#1

Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 19:48
von Lennart K. | 317 Beiträge | 423 Punkte

Hi,
Ich hab mal eine kleine Frage. Zuvor habe ich Kokons von diversen Saturniden nie aufgehängt das hatte zu folge, das die Imagos meist nicht ihre Flügel komplett entfalten konnten. Jetzt meine Frage ist es besser Kokons aufzuhängen und wenn ja mit der Öffnung nach unten oder oben ?
Vielen Dank schonmal für die Antworten.

gruß Lennart


Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890-1935

Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.


nach oben springen

#2

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 20:10
von egor28 (gelöscht)
avatar

die öffnung müsste nach unten soweit ich weis
lg egor


nach oben springen

#3

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 20:34
von Felix@2000 | 214 Beiträge | 1588 Punkte

Hi Lennart,

wenn man von der Natur ausgeht, ist es eigentlich egal in welcher Richtung die Öffnung zeigt. Aber da wir ja meistens die Kokons von den Futterpflanzen entfernen, ist es doch am besten wenn Sie mit der Öffnung nach unten aufgehängt werden, so können Die Falter sich gleich am Kokon festhalten wenn Sie ihre Flügel aufpumpen.

LG. Peer


nach oben springen

#4

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 20:39
von egor28 (gelöscht)
avatar

ja so hab ich es auch gemeint ;)

lg egor


nach oben springen

#5

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 20:46
von Armin | 271 Beiträge | 1466 Punkte

In der Natur zeigt die Reuse am Kokon normalerweise nicht zum Boden sondern nach oben. Somit sollte man den Kokon auch mit der Öffnung nach Oben aufhängen...



nach oben springen

#6

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 21:01
von Lennart K. | 317 Beiträge | 423 Punkte

Hi,
Erstmal danke für die antworten. Ich werde einfach mal beides ausprobieren. Mal sehn' vielleicht macht es ja keinen unterschied ob die Öffnung oben oder unten ist.
Nochmals danke! Aber sie aufzuhängen ist ja wahrscheinlich schonmal nicht falsch.

Gruß Lennart


Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890-1935

Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.


nach oben springen

#7

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 21:01
von egor28 (gelöscht)
avatar

die raupe befestigt sich mit dem schwanz an der seide hängt mit kopf runter verpuppt sich also öffnung runter :D


nach oben springen

#8

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 21:03
von Apollo13 | 164 Beiträge | 1209 Punkte

Hallo zusammen!
Also ich hänge meine Kokons normalerweise nicht auf, sondern ich gebe eine 1cm starke Styroporplatte in meinen Schlupfkasten. Sie wird so bearbeitet, daß sie den Boden des Kastens komplett bedeckt. Darauf lege ich dann ein Leinentuch. Danach steche ich ganz vorsichtig mit einer 1er Insektennadel die Kokons fest. Bislang hatte ich noch keine Probleme mit der Entfaltung der Tiere.
L.G. Josef


nach oben springen

#9

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 21:03
von egor28 (gelöscht)
avatar

jeder machts anders :D



zuletzt bearbeitet 30.08.2012 21:03 | nach oben springen

#10

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 21:10
von Felix@2000 | 214 Beiträge | 1588 Punkte

Hi Armin,

das wußte ich noch nicht. Ich bin halt von meinen Zuchten ausgegangen, zur Zeit habe ich Actias selene bei mir im Zimmer an einen c.a. 50 cm mal 50 cm großen Rhododendronbusch. Dort spinnen Sie sich hauptsächlich an den äußeren seitlichen Zweigen ein und die Öffnung zeigt zur Seite? In der Natur kann das Natürlich ganz anders sein, dachte halt Sie machen das dort auch so. Naja irren ist Menschlich und man lernt ja nie aus!

L.G. Peer


nach oben springen

#11

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 21:20
von Lennart K. | 317 Beiträge | 423 Punkte

Hihi zusammen,
Ja wenn das so ist werde ich alle Varianten mal ausprobieren.
Bei kleineren Saturniden ist es denke ich keine Problem, wenn man sie nicht aufhängt. Aber angenommen ein Attacus atlas der viel Platz zum entfalten brauch, sollte doch eher aufgehängt werden, oder was meint ihr?

Gruß Lennart


Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890-1935

Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.


nach oben springen

#12

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 21:41
von Apollo13 | 164 Beiträge | 1209 Punkte

Hi,
Ich habe auch schon Attacus atlas gezüchtet und die Kokons auch nicht aufgehängt, genauso Attacus lorquini und die haben sich auch alle, bis auf einen prächtig entfaltet. Aber jeder kann es ja machen wie er will, oder meint, das es richtig ist, oder??? Man kann nur ausprobieren und was sich bewährt hat, oder was man daraus lernt, wird dann wohl öfters verwendet oder praktiziert.
G.N. Josef


nach oben springen

#13

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 30.08.2012 23:07
von Armin | 271 Beiträge | 1466 Punkte

Hallo Egor,

"die raupe befestigt sich mit dem schwanz an der seide hängt mit kopf runter verpuppt sich also öffnung runter :D"

Ich hoffe du weißt, dass wir nicht von Edelfaltern sondern von Seidenspinnern(Saturniidae) reden...



nach oben springen

#14

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 31.08.2012 01:49
von TOX 2001 | 473 Beiträge | 2715 Punkte

.
Hallo Lennart K.,

um mal wieder auf Deine Frage zurückzukommen (und die wilden Spekulationen bei Seite zu lassen, wo denn eine Öffnung ist und ob sich die Raupen im Kokon am Schwanz aufhängen usw.) - für Dein Problem sind nämlich im wesentlichen zwei Ursachen möglich:

1. Bei diversen tropischen Nachtpfauenaugen ist es nötig, den Puppen und dem schlüpfenden Falter eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewähren, weil die Flügel sonst zu trocken werden und dadurch ein richtiges entfalten nicht möglich ist. Verwellte und unebene Flügel sind dann die Folge. Wenn diese Mißbildungen nicht zu stark sind, kann man beim Spannen der Falter die Flügel noch glatt bekommen, sodaß man einwandfreie Präparate erhält. Dazu die Falter nach dem Töten sofort präparieren und lange auf dem Spannbrett lassen (mehrere Monate).

2. In der Zucht sind die Bedingungen für die Raupen meistens so gut, daß sie sich den perfekten Kokon bauen. Und damit hat der Falter beim Schlüpfen ein Problem: Er braucht zu lange um den Kokon zu durchbrechen oder er schafft es gar nicht. Wenn er sich endlich durchgezwängt hat, sind die Flügel schon zu sehr ausgehärtet um sie komplett aufpumpen zu können oder er hat sie sich sogar beschädigt. Darum öffne ich ca. zwei Wochen nach der Verpuppung die Kokons immer an der Seite, an der der Falter vermutlich den Kokon verlassen wird (wenn's die falsche Seite war, dann die Puppe einfach umdrehen). Bei der Gelegenheit kann man gleich den Zustand der Puppen überprüfen und ggf. eine Geschlechtsbestimmung durchführen. Der Kokon wird ganz vorsichtig so geöffnet, daß man ihn mit den Spinnfäden leicht wieder verschließen kann und der Falter beim Schlupf keine Probleme beim Verlassen hat.

Meine Kokons habe ich noch nie aufgehängt. Wichtiger ist es, daß die Falter nach dem Schlüpfen zum Aufpumpen der Flügel irgendwo hochklettern können.


-----Geöffnete Kokons (Beispiel).
.



zuletzt bearbeitet 07.04.2013 23:02 | nach oben springen

#15

RE: Kokons aufhängen ?

in Schmetterlinge: Diverses 31.08.2012 09:03
von Heinz | 2.596 Beiträge | 12844 Punkte

Hallo zusammen,
darf ich auch noch meinen "Senf" dazugeben?:

Ich habe es längst aufgegeben, die Kokons nach "oben" oder "unten" zu überprüfen, da mir die langjährige Erfahrung zeigt, dass es piepschnurzegal ist, wie der Kokon befestigt wurde. Zum Anbringen an die Wände bzw. Äste verwende ich Glaskopfnadeln, die ganz vorsichtig an einer geeigneten Stelle des Gespinnstes durchgestochen werden, sodass ich sicher bin, die Puppe nicht zu beschädigen.

Ansonsten ist der Beschreibung von TOX nichts hinzuzufügen.
Das Aufschneiden der Kokons aber, wie von TOX angegeben, halte ich für eher kontraproduktiv, zumal mir meine Erfahrung zeigt, dass damit ein überdurchschnittlicher Prozentsatz an "unfertigen" Faltern gegeben ist.

Aber dafür ist ein Forum, wie das hier, ja u. a. auch da, damit man Erfahrungen und Möglichkeiten austauschen kann.
Ich habe schon sehr viel dazugelernt obwohl ich dachte, 30 Jahre Sammeltätigkeit müssten eigentlich reichen, um "alles" zu wissen.
Irrtum: immer wieder lese ich Neues, das ich gerne umsetze.

Danke und nette Grüße
Heinz



nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bärklei
Besucherzähler
Heute waren 724 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 1609 Gäste und 29 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4724 Themen und 21075 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor