#1

Oxytripia orbiculosa

in Zucht von Schmetterlingen 27.04.2016 11:50
von tippletopple | 718 Beiträge | 22015 Punkte

Liebe Freunde,

ich möchte hier zeigen, wie ich die orbiculosa Miniräupchen halte.

Zur Vorgeschichte:
Ich bekam von Manni Zuchtmaterial welches aus Österreich stammte. Die winzigen Eier bewahrte ich in einer kleinen Plastikdose auf, deren Boden ich teilweise aufgebohrt und mit einer sehr dichten Gaze abgeklebt hatte. Der Deckel wurde mit ein paar winzigen Löchern versehen. Die Eier lagen also ziemlich luftig, das ganze ca 10cm über einer Wasserschale im Zuchtkasten im (etwas geschützten) Freien.



Im zeitigen Frühjahrt grub ich Iris aus und topfte sie in einen Plastiktopf. Eine zufällig passende Plexiglasröhre stülpte ich über die Iris und drückte sie in der Erde fest.
Eine Gaze mit Gummiring schloss die oben ab, weniger um Raupen am Türmen zu hindern, als Feinde wie Spinnen oder Ameisen draußen zu halten.



3 Eier setzte ich Anfang April vorsichtig mit einem Pinsel zwischen die Blattansätze (der Tip kam von Manni).
Vor ein paar Tagen konnte ich winzige Fraßspuren entdecken und heute ein paar geschlüpfte Raupen im Döschen.
Die Raupen sind sehr klein und fast durchsichtig und haben die Tendenz, sich in die winzigsten Spalten zu verkriechen. (die 0,8mm Bohrungen in dem Döschen sind wahrscheinlich noch immer zu groß gewesen und möglicherweise sind mir da welche abgehauen. 2 konnte ich (nur im Gegenlicht!!) in einer winzigen Falte in der feinen Gaze in der Plastikdose aufspüren.
Vorsichtig habe ich auch diese zwischen zwei etwas auseinandergezogene Blätter platziert.

Ich bin gespannt, ob aus der Zucht dieser wunderschönen seltenen Eule was wird.
Grüße
Chris



zuletzt bearbeitet 27.04.2016 11:56 | nach oben springen

#2

RE: Oxytripia orbiculosa

in Zucht von Schmetterlingen 29.04.2016 14:50
von Heiko70 | 1.948 Beiträge | 16224 Punkte

Servus Chris,

hier mal ein Bild von meiner orbiculosa Zucht. Ich hatte die Räupchen mit einem Pinsel an das Blatt gesetzt, sie suchten sich dann selbst den Weg zwischen die Blattachseln.
Meine Raupen sind nun nen knappen Zentimeter groß und fressen sich durch das Blatt nach unten, durch den Strunk und dann in die Knolle.
Einzelne sitzen noch zwischen den Blättern, man kann sie im Gegenlicht erkennen, der Großteil frisst sich schon nach unten, was man am Absterben der Blätter gut erkennen kann.
Also wenn die Blätter braun und trocken werden, dann sind die Raupen auf dem Weg zur Knolle und fressen am Blattstrunk rum.
Ich halte die Tiere in der Wohnung, die Iris benutze ich sozusagen als Zimmerpflanze. Funktioniert recht gut so. Standort Südfenster, die Pflanzen werden manchmal von der Sonne direkt beschienen. Ich gieße die Pflanzen von unten, um die Raupen nicht immer naß zu machen.



NG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)
nach oben springen

#3

RE: Oxytripia orbiculosa

in Zucht von Schmetterlingen 14.05.2016 14:08
von Heiko70 | 1.948 Beiträge | 16224 Punkte

Hallo zusammen,

bei meiner orbiculosa Zucht geht es voran. Die Schwertlilien haben kein einziges grünes Blatt mehr. An den Blattbasen kann man Gespinste erkennen, mit Kotauswurf. Die Blätter und deren Strünke sind komplett abgestorben. Die Raupen fressen nun an den Knollen. Das Wohngespinst ist aber oberirdisch.
Im Bild eine halbwüchsige Raupe mit ca. 2cm Länge.



NG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)
nach oben springen

#4

RE: Oxytripia orbiculosa

in Zucht von Schmetterlingen 20.06.2016 19:13
von Heiko70 | 1.948 Beiträge | 16224 Punkte

So liebe Leute,

mal ein Update von meiner orbiculosa Zucht.

Die Raupen gedeien und wachsen. Sie fressen mit einer solchen Gier, daß mir die Irisknollen ausgegangen sind. 10 Raupen haben aber auch Hunger. Danke Manni für den Nachschub an Knollen, wobei ich glaube es reicht noch nicht ganz.

Im Bild eine ausgehöhlte Knolle. Die Raupen fressen die Knollen komplett leer, von oben gesehen sehen sie aus wie frische, gute Knollen, aber wenn man sie umdreht sind sie leer.



Hier im Bild der Übeltäter.



Und hier mal der Zuchtbehälter. Eine Kunststoffbox, halb mit Erde gefüllt und die Knollen zur Hälfte darin eingegraben. Die Raupen suchen sich den Weg selbst. Sie leben unter den Knollen, bohren sich hinein, bleiben aber nicht drin, sondern kommen nach dem Fressen wieder heraus und sitzen dann wieder unter der Knolle. Ich hab ein paar Raupen an die Oberfläche gelegt, zur Ansicht.



Ich werde weiter berichten.

LG Heiko


P.S.: Tipple, wie läufts bei deiner Zucht?


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)
nach oben springen

#5

RE: Oxytripia orbiculosa

in Zucht von Schmetterlingen 20.06.2016 19:51
von tippletopple | 718 Beiträge | 22015 Punkte

Liebe Freunde,
die orbiculosa-Raupen sind bei mir noch etwas kleiner und die Irisblätter stehen teilweise noch:





ich habe Iris aus dem Garten ausgegraben und in Blumentöpfe eingesetzt. Anfangs dachte ich, ich müsste die Raupen irgendwie einsperren, habe Hauben über die Pflanzen gestülpt, aber das ist nicht notwendig, sie verlassen die Pflanzen nicht.
Manche sitzen noch immer zwischen den Blättern und scheiden fast weißen Kot aus, der sich dann braun verfärbt. Die Knollen kann ich jetzt noch nicht untersuchen, da sie fest in der Erde verwachsen sind, man sieht zumindest, dass sie von oben her langsam ausgehöhlt werden.

Ich hatte in Istrien bereits einen Falter am Licht, dort ist die Vegetation sicher einige Wochen voraus und die Iris sind längst eingezogen. Hier in der Steiermark war es zum Teil sehr kalt und ich halte die Raupen im Freien (nordseitiges kleines Glashaus).

Grüße
Chris



zuletzt bearbeitet 20.06.2016 20:07 | nach oben springen

#6

RE: Oxytripia orbiculosa

in Zucht von Schmetterlingen 04.07.2016 11:14
von Heiko70 | 1.948 Beiträge | 16224 Punkte

Hallo zusammen,

langsam geht die Zucht in die Zielgerade. Seit gestern hab ich die ersten Puppen. Einige der Raupen fressen noch, aber mindestens 3 haben sich einen Kokon gesponnen und sind verpuppt.



NG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)
nach oben springen

#7

RE: Oxytripia orbiculosa

in Zucht von Schmetterlingen 02.08.2016 08:47
von Heiko70 | 1.948 Beiträge | 16224 Punkte

Guten Morgen,

in der Nacht vom 1. zum 2. August, ist der erste Falter geschlüpft. Ein Weibchen. Weitere Puppen sind schon deutlich erkennbar entwickelt.



Das war mal wieder eine super interessante ex ovo Zucht. Die Lebensweise der Raupe ist recht ungewöhnlich. Zu erst minierend in den Blättern, dann durch die Pflanze nach unten wandernd, um erwachsen in den Knollen zu leben, die gänzlich ausgehöhlt werden.
Danke Manni für das Zuchtmaterial.

LG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Oxytripia orbiculosa Puppen
Erstellt im Forum Zucht von Schmetterlingen von hall
0 04.09.2015 13:44goto
von hall • Zugriffe: 194

Besucher
0 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: endlessfields
Besucherzähler
Heute waren 73 Gäste , gestern 2429 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4148 Themen und 16296 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor