#1

Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 23.08.2016 20:44
von Kemi | 6 Beiträge | 32 Punkte

Hallo,

bei einem Waldspaziergang 21.08.16 sind mir am Wegrand (dichtes Unterholz),-an Löwenzahn sitzend, diese beiden Raupen (ca.1,2 cm lang) aufgefallen. Dachte an Arctia caja, aber die Tiere kommen mir so hell vor?
An zwei weitern Pflanzen saßen noch drei weitere dieser Tiere....Diese 2 nahm ich zur Bestimmung mit, da ich keine Kamera dabei hatte.
Nach einigem hin und her denke ich es sind wohl Raupen vom Augsburger Bär (Pericallia matronula), bin nun doch hin und weg, und sehr überrascht.....
(Fundort: Deutschland, Rheinland-Pfalz , bei 67295 Bolanden, Waldgebiet Donnersbergkreis, ca. 50Km südwestlich von Mainz)
anbei noch das Bild der Fundstelle, aber 2013 aufgenommen

Gruß Klaus


nach oben springen

#2

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 23.08.2016 21:01
von steffen1978 | 1.135 Beiträge | 27646 Punkte

Hallo Klaus,
ich gebe Dir recht, das sind (recht sicher) keine caja.
Augsburger Bär schaut zwar auf den mir verfügbaren Bildern passend aus, aber der Ort passt nicht? (Soweit mir Daten dazu vorliegen).
Ich hoffe, Dir gelingt die Zucht, denn ich bin gespannt auf das Ergebnis!

Nebenbei: Es scheint so (siehe auch Lepiforum), dass Leute Arten an Stellen ausetzen, an denen sie nicht (oder lange nicht mehr) vorkommen. Auch wenn ich immer davon ausgehe, dass diese Leute eigentlich eine gute Intention dafür haben, und ich wirklich nicht derjenige bin, der das beurteilen sollte, stelle ich jedenfalls fest, dass es zu Verwirrungen führen kann/wird und dass letztendlich nicht das Aussetzen von Arten der Schlüssel zum Erfolg sein sollte, sondern der Erhalt von Lebensräumen. Erst wenn ein Lebensraum passt, kann man mit entsprechender Genehmigung (und Unterstützung) darüber nachdenken, ob es hilfreich sein könnte, eine Art auszusetzen - so meine Meinung. Alles andere macht nur Daten kaputt, die für den Schutz der Habitate notwendig sein dürften. In Mainfranken fliegt plötzlich alles... das ist ja toll... nur: Wäre es nicht besser, die Natur da zu schützen wo es noch wirklich notwendig wäre und an Stellen, an denen sie nicht mehr so ist, wie man es sich wünschen würde, "Brücken" zu bauen? Wenn ich alte Berichte von bayerischen Faltern lese, dann frage ich mich, was in den letzten 30 Jahren passiert sein muss.... OSTHELDER: Chazara briseis - das Tier der Plattenkalken, dort überall häufig... AHA. Schwibinger: H. semele: Panzerwiese, F.-Heide, usw.... und nun? weg bis kaum vorhanden.... das kann man nicht durch Aussetzen beheben. Da sind wirklich andere Dinge erforderlich, die in erster Linie mit Umdenken beginnen sollten...

Viele (nicht wirklich hilfreie - für Deine Frage) Grüße
Steffen



zuletzt bearbeitet 23.08.2016 21:04 | nach oben springen

#3

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 23.08.2016 21:10
von Kemi | 6 Beiträge | 32 Punkte

Ja.....werde sie durchziehen....bin mir nun aber ziemlich sicher "ausgesetzte/ausgewilderte" Raupen von P.matronula gefunden haben....


nach oben springen

#4

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 23.08.2016 21:32
von Heiko70 | 1.944 Beiträge | 16154 Punkte

Hallo Klaus,

ich habe matronula schon in Zucht gehabt und bin mir auch ziemlich sicher, daß es sich hier um diese Art handelt.
Der Fundort ist für eine natürliche Population ungewöhnlich. Naja, ob ausgesetzt oder natürlich, interessant ist es auf alle Fälle.

LG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)
nach oben springen

#5

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 23.08.2016 21:44
von FairPlayLady | 63 Beiträge | 405 Punkte

hallo zusammen,

ich möchte ja ungerne eine spielverderberin sein aber könnte es sich hier nicht auch um jungraupen des gelben fleckleibbär (Spilarctia lutea) handeln?
zeitpunkt, ort und futterpflanze sprechen doch sehr dafür.
auch vom aussehen her (die vielen schwarzen haare zwischen den hellen) sind typisch für s. lutea in jüngeren raupenstadien.
den augsburger bär hatte ich zwar noch nie in der zucht, dafür aber schon öfter die gelbe tigermotte.

da die raupen mit 12mm noch sehr klein sind, müssten sie doch, wenns der augsburger bär wäre, eher an sträuchern fressen. erst nach der zweiten überwinterung, wenn sie größer sind, ernähren sie sich von niederen, krautigen pflanzen.

daher denke ich, sinds gelbe tigermottenraupen, auch wenn ich es natürlich toll finden würde, wenn es in rheinland-pfalz eine stelle geben würde, an dem diese hübsche art vorkommt, da ich selbst auch aus rlp komme,

schöne grüße und gespannt auf das falter ergebnis

ute



zuletzt bearbeitet 23.08.2016 21:45 | nach oben springen

#6

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 23.08.2016 21:51
von Anthocharis | 493 Beiträge | 3842 Punkte

Hallo zusammen,
Ute, ich finde nicht, dass dein Einwand dich als Spielverderberin dastehen lässt. Vielmehr ist es doch so, dass das aussetzen von einer nicht heimischen Art in jedem Fall negativ ist.
1. Aussetzen verfälscht Daten und damit auch Forschungen über die Lebensweise der Tiere.
2. Kann es sehr schnell dazu kommen, dass das Habitat gar nicht passt, was zu einem völligen Absterben der Tiere führen würde und daher als Tierquälerei gesehen werden sollte.
3. Ist solch eine ausgesetzte Population wahrscheinlich nicht in der Lage, mehrere Generationen fertil zu bleiben (wie Heiko im Chat einwand)...

Von daher ist dein Einwand, Ute, mehr als berechtigt!


Viele Grüße, Joe


zuletzt bearbeitet 23.08.2016 21:54 | nach oben springen

#7

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 23.08.2016 21:54
von Heiko70 | 1.944 Beiträge | 16154 Punkte

Hallo zusammen,

tja, Ute, da könntest richtig liegen. Hmm, daran hab ich nu so gar ned gedacht. *Schäm*

Bitte Klaus, halt uns auf dem Laufenden.

NG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)
nach oben springen

#8

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 23.08.2016 23:17
von Kemi | 6 Beiträge | 32 Punkte

Ich habe bereits , ich glaube es war 2011 oder 2012?(jetzt kommt die Erinnerung wieder) eine Raupe vom Augsburger Bär fast im selben Gebiet gefunden.....Luftlinie ca. 8 Km Unterschied......War fast 7 cm lang, im Spätherbst an einem Holzstück sitzend...Ich berichtete im Lepiforum über den Fund....Die Antworten zum Fund waren, das jemand dort die Tiere dort ausgesetzt haben muss...Trotzdem verbrachte ich die Raupe eine oder zwei Wochen später wieder am Fundort.....Ob sich dort die Art halten konnte, oder wieder frisch ausgesetzt wurde???????Egal....ich werde die Raupen behalten und versuchen durchzuziehen.....(habe nochmal kontrolliert, es sind wirklich Raupen vom Augsburger Bär).....Wer setzt nur die Tiere dort aus, in welchen Mengen...und hätten diese eine Chance sich dauerhaft zu etablieren?????


nach oben springen

#9

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 24.08.2016 16:24
von hall | 1.057 Beiträge | 7240 Punkte

Hier sind Bilder von meiner aktuellen Matronula-Zucht zum vergleichen. Ich bin auch der Meinung daß die Bilder von Kemi P. matronula sind.
Die Raupen fressen momentan an Forsythie.

Angefügte Bilder:


zuletzt bearbeitet 24.08.2016 16:26 | nach oben springen

#10

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 24.08.2016 16:32
von Heiko70 | 1.944 Beiträge | 16154 Punkte

Ich bin der Meinung, daß mehr Arten an Stellen, an denen sie nicht vorkommen, ausgesetzt werden, als wir alle glauben. Zu viele Individuen bei einer Zucht ist zum Beispiel ein Grund, oder weil man seltene und tolle Falter in seiner Nähe haben mag.
Diese Maßnahmen sind nicht gut, kann man aber wahrscheinlich nicht eindämmen.

Was die Stabilität einer solch ausgesetzten Population angeht, so kommt es doch sehr auf das Habitat an. Wenn nun die Voraussetzungen komplett danaben liegen, wird sich die künstliche Population auch nicht durchsetzen können. Paßt das Habitat mehr schlecht als recht, so würden diese Populationen wohl kümmern und auf kurz oder lang eingehen. Ist das Habitat perfekt, so wird sich die Art wohl auch etablieren.
Weiter kommt es auf den Genpol an. Ich denke ein einmaliges Aussetzen, mit Nachkommen eines Weibchens, oder mehreren Weibchen aus ein und der selben Zucht, wird ebenfalls zum Scheitern der Population führen. Im Laufe der folgenden Generationen würde die Inzucht dann doch ein schwächen der Einzelindividuen hervorrufen, so daß diese sich, selbst im besten Biotop, nicht auf Dauer halten können.
Wenn allerdings jedes Jahr, aus verschiedenen Zuchten und somit mit unterschiedlichen Genen, ausgesetzt wird gehe ich davon aus, daß sich eine Population durchaus bilden und behaupten kann.

NG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


zuletzt bearbeitet 24.08.2016 17:43 | nach oben springen

#11

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 03.10.2016 18:49
von Kemi | 6 Beiträge | 32 Punkte

...Die 2 Raupen sind definitiv vom Augsburger Bär...Haben sich prächtig entwickelt .....Haselnuss und Löwenzahn fressen die Tiere aktuell...


nach oben springen

#12

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 03.10.2016 19:28
von steffen1978 | 1.135 Beiträge | 27646 Punkte

Sers Kemi,
ich bin immernoch neidisch, denn ich hab die Art nie in freier Natur gesehen und auch noch nicht gezüchtet. Soll ja eine spannende und recht schwere Zucht sein, daher drücke ich gerne nochmals die Daumen.
Ich bin echt gespannt, ob Du am Fundort nächstes Jahr wieder Raupen entdecken kannst. Auch ein schönes blaues Campinglicht wäre sicher spannend, denn der Falternachweis dürfte viel einfacher sein als die Raupensuche^^

Viele Grüße
Steffen


nach oben springen

#13

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 10.05.2017 21:06
von Kemi | 6 Beiträge | 32 Punkte

So.....beide Raupen haben sich vor 4 Wochen verpuppt.......Heute ist der erste Falter geschlüpft....ein Weibchen.......Trotz Überwinterung im Freien haben sich die Tiere nach einer ordentlichen Fressphase im März verpuppt......Dachte eigentlich das die Tiere den Sommer durchfressen....

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#14

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 10.05.2017 23:07
von steffen1978 | 1.135 Beiträge | 27646 Punkte

Hallo Kemi,
Gratulation zur erfolgreichen Aufzucht! Für einen Lockversuch im Habitat dürfte es noch etwas früh sein?
Bin gespannt ob Du die Art auch in den kommenden Jahren am Fundort entdecken kannst.

Viele Grüße
Steffen



zuletzt bearbeitet 10.05.2017 23:07 | nach oben springen

#15

RE: Augsburger Bär (Pericallia matronula),ausgesetzte Raupen????

in Bestimmen von Schmetterlingen 11.05.2017 17:45
von hall | 1.057 Beiträge | 7240 Punkte

Hallo Klaus,

Ich habe es in den letzten Jahren schon mehrere male versucht eine erfolgreiche Eizucht zu machen. Immer das gleiche Problem, die Raupen wuchsen zu langsam und erreichten im gleichen Jahr nicht die erforderliche Überwinterungsgröße. Die wenigen die groß genug waren überlebten die Überwinterung nicht. Auch ein breitgefächertes Futterangebot und Wärme führten zu keinem schnelleren Wachstum. Ich versuchte es mit Löwenzahn, Spitzwegerich, Hasel, Esche, Pfaffenhütchen, Brombeere, Himbeere und sogar mit Lorbeerkirsche. Alle diese Pflanzen wurden bis L3 problemlos angenommen, erst dann wurden gewisse Pflanzen bevorzugt. Bei der Überwinterung im Freien vertrockneten oder verschimmelten die Raupen. Als Überwinterungsquartier verwendete ich den IKEA-Wäschekorb oder eine Holzkiste die oben und unten mit einem Drahtnetz versehen war. Der Wäschekorb hing frei auf einem Ast, die Holzkiste stand am Boden auf Gras. Alles war dem Wind, Schnee, Regen und Kälte/Frost ausgesetzt.

Gratuliere zu Zuchterfolg
Werner


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Pericallia matronula
Erstellt im Forum Zucht von Schmetterlingen von hall
0 16.07.2017 13:16goto
von hall • Zugriffe: 92
Pericallia matronula
Erstellt im Forum Zucht von Schmetterlingen von hall
1 09.09.2015 17:30goto
von Heiko70 • Zugriffe: 274
Puschels im Winter
Erstellt im Forum Zucht von Schmetterlingen von tippletopple
4 26.11.2014 20:07goto
von murrex • Zugriffe: 291

Besucher
2 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Romoe
Besucherzähler
Heute waren 1556 Gäste und 13 Mitglieder, gestern 2273 Gäste und 24 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4115 Themen und 16220 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software von Xobor