#1

Raupen Leuchten - ein ungewöhnliches aber nettes Unterfangen

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 11.03.2017 23:49
von steffen1978 | 1.139 Beiträge | 27831 Punkte

Hallo zusammen,
Als ich 13 Jahre alt war konnte ich für 39.80 Mark ein Exemplar vom "Koch" kaufen. Ich habe das Buch geliebt, denn es ist einfach geschrieben, hat sinnvolle Illustrationen und ist in sich stimmig/vollständig. Eine Rubrik hat mich jedoch immer etwas "gewundert": Raupen Leuchten! Ich habe es aber bis zu unserem Andalusien-Trip nie ausprobiert und dort auch nur für einige Minuten...

Heute war ich nach 19 Uhr bei ca 7 Grad unterwegs - eigentlich auf der Suche nach Raupen von Augenfaltern. In gut 2 Stunden fand ich über 50 Raupen, wohl überwiegend Eulen, aber keineswegs uninteressant, denn auch Arten, die man vielleicht mal gezüchtet hat, verhalten sich im Freiland ggf. eben anders.

Vorweg: Mit einer Ausnahme fand ich alle Raupen an Gräsern, denn dort wo ich war, ist alles andere noch braun und die bereits grünen Gräser sind auch nicht gerade zahlreich....

Was braucht man:
1) ne gute Taschenlampe
2) viele Dosen
3) Man sollte nicht am selben Tag oder am Vortag intensiv Beete umgebuddelt haben, denn das dauernde "gebückte Gehen" macht sofort "Rücken"...
4) Wenn man Fotos machen will ist ein guter Blitz mit kleiner Softbox hilfreich.

Was findet man?
Hängt davon ab wie gut man sucht... anbei ein kleines Suchspiel (3 Raupen - eine hab ich selbst erst auf dem Foto gefunden^^):

(Klick macht recht groß...)


Ansonsten fand ich etliche Arten, die ich teilweise noch nicht bestimmt habe. Vielleicht mag jemand helfen? N. pronuba ist sicher dabei, aber eben nicht nur... Den dicksten Eumel musste ich aus dem Graspolster operieren, dummerweise hab ich davon noch kein Bild gemacht... So, nun ein paar Eindrücke von 1 cm - 4 cm Tieren, im Freiland in Hepberg am 11.3.2017 von 19:15 bis ca. 21:45 Uhr.


EDIT: Gefunden wurden Noctua pronuba und Phlogophora meticulosa in Anzahl, dazu Hoplodrina octogenaria (ein Fund) und Thalpophila Matura (ein Fund) und eine Raupe ist noch unbestimmt (das ist die gelblich grüne auf dem letzten Bild.... meine Vermutung ist Noctua interjecta ).

EDIT zum EDIT: Die letzte Raupe wurde von Tina Schulz im Lepiforum als Noctua pronuba bestimmt. Gemeine zeichnungslose halbwüchsige Raupe :-) Quelle ist in der Bildunterschrift angegeben.

Angefügte Bilder:


zuletzt bearbeitet 13.03.2017 20:36 | nach oben springen

#2

RE: Raupen Leuchten - ein ungewöhnliches aber nettes Unterfangen

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 12.03.2017 00:09
von tippletopple | 715 Beiträge | 20766 Punkte

finde ich super!

Grüße
Chris



nach oben springen

#3

RE: Raupen Leuchten - ein ungewöhnliches aber nettes Unterfangen

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 12.03.2017 19:21
von Manfred | 786 Beiträge | 31128 Punkte

Hallo Steffen,

sehr gute Arbeit, weiter machen.

LG Manni



nach oben springen

#4

RE: Raupen Leuchten - ein ungewöhnliches aber nettes Unterfangen

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 12.03.2017 21:03
von steffen1978 | 1.139 Beiträge | 27831 Punkte

Ai ai Käptn,
aber ich hab da noch nen besseren Vorschlag:

DU hast Urlaub und bist an einer richtig spannenden Stelle. Ich muss arbeiten und es ist kalt draußen.

Folglich: Ich schick Dir ne gute Lampe und DU gehst Raupis leuchten :-) Das ist auch sehr gut für Deinen Rücken!

Viele Grüße auch an Christa (ich vermisse Andalusien!)
Steffen


nach oben springen

#5

RE: Raupen Leuchten - ein ungewöhnliches aber nettes Unterfangen

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 18.03.2017 22:22
von Anthocharis | 493 Beiträge | 3842 Punkte

Hallo zusammen, ich bin so frei und häng mich mal dran. Gestern auf dem Weg zum Futterholen probierte ich das Leuchten auch spaßeshalber mal aus. Das Ergebnis: 6 grüne, große und kleine Eulenraupen in 3min.


Vermutlich allesamt meticulosa


Viele Grüße, Joe


nach oben springen

#6

RE: Raupen Leuchten - ein ungewöhnliches aber nettes Unterfangen

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 18.03.2017 23:12
von steffen1978 | 1.139 Beiträge | 27831 Punkte

Hallo Joe,
find ich klasse dass Du es probiert hast!
Ich war heute auch für ne Stunde draußen, von halb 8 bis halb 9. Da es den ganzen Tag geschüttet hat und ein guter Wind geht, bin ich davon ausgegangen, dass ich nix finde...
Als ich ankam, fing es an zu regnen und mein kleiner Knirps Schirm war nach der ersten steifen Briese leider hin (Schaft 90 Graf verbogen, Spanner nach hinten geklappt und abgebrochen).
Obwohl es patsch nass war fand ich 11 N. pronuba Raupen, genüsslich das patsch nasse Gras fressend. Sonst jedoch keine andere Art. Auf einer Fläche nahe dem Auto sah ich dann einen richtig dicken Brummer (hab zu erst gedacht, das kann keine Raupe sein, denn die pronubas waren alle so 2-3 cm lang und dünn). Eine dicke rubi Raupe war patsch nass im niedrigen Gras :-) Wusste nicht, dass die auch nachtaktiv sind? Naja, ich denke, das wird mal ein Weib, denn das "Gerät" war wirklich stattlich (und nicht meine erste rubi, die ich nach der Überwinterung finden konnte).

Viele Grüße
Steffen


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mira
Besucherzähler
Heute waren 885 Gäste und 11 Mitglieder, gestern 2449 Gäste und 21 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4125 Themen und 16244 Beiträge.

Heute waren 11 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor