#1

Gefährliche Raupe??

in Schmetterlinge: Diverses 22.04.2012 13:22
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bei der Duchrchsicht des ZDF - Teletextes (Seite 137) bin ich heute auf folgenden Artikel gestossen, der meiner Meinung nach so absolut diskussionswürdig erscheint. Bevor ich meine Meinung dazu abgebe, hier der Originaltext zum selber lesen:

Eichenprozessionsspinner verbreitet sich!

Die für den Menschen gefährliche Raupe des Eichenprozessionsspinners breitet sich in Deutschland immer weiter aus. Nach Angaben des Julius-Kühn-Instizuts (JKI) sind zehn Bundesländer betroffen, am stärksten Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfahlen und Bayern.

Die Raupen schlüpfen meist im späten April und frühen Mai und entwickeln sich in einem trocken-warmen Frühjahr besonders gut. Die giftigen Häärchen der Tiere sind für Menschen sehr gefährlich. Es drohen Hautirritationen, Atembeschwerden und Augenreizungen.


Also für mich klingt das ganze wieder einmal nach verstecktem Aufruf zum kollektiven, massenhaften Raupenmord. Einmal abgesehen davon, dass ein Großteil der Menschen die diesen Artikel lesen eine Kohlweißlingsraupe nicht von der des Eichenprozessionsspinners unterscheiden kann, wird hier für mich ganz klar die Angst vor Raupen im allgemeinen geschürt, und (wenn auch versteckt) zu deren Vernichtung aufgerufen.
Davon, dass diese Art seit Jahrtausenden in Europa und Deutschland beheimatet ist, und erst durch den Eingriff des Menschen zur Massenvermehrung tendiert, findet sich hier kein Wort. Die natürlichen Feinde wurden weistestgehend ausgerottet, ihres Lebensraumes beraubt oder tot gespritzt. Jetzt sind die letzten Raupen (wohl auch vieler "unschuldiger" Schmetterlingsarten) an der Reihe

So wird letztlich der Natur als ganzem der Garraus gemacht. Mir dreht sich bei diesen Zeilen jedenfalls der Magen um.

LG
Michael


Selbst der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Sturm entfachen!


nach oben springen

#2

RE: Gefährliche Raupe??

in Schmetterlinge: Diverses 22.04.2012 13:53
von crazy collector | 848 Beiträge | 13977 Punkte

ja das ist ein schwieriges thema.

Ich kann mich nuch gut daran erinnern, als bei uns die erste Massenplage einzug hielt.
Da wurde auch viel Panik gemacht und ganz unrecht haben die leute ja nicht (auf grund der Brennhaare).

Dennoch wurden betroffene Walstücke großflächig abgesperrt, oder das Betreten auf eigene Gefahr ausgelegt.
Dabei hat die Feuerwehr die betroffenen Bäume o.ä. mit Seifenlauge oder gezieltem abfackeln der Raupennester behadelt.

Dies seh ich zweigeteilt, zum einen wird ja der Schutz der Anwohner gefordert, dann heist es wieder das diese Massenaufkommen
ganz natürlich seien und man sich keine sorgen machen müsse.

Schlimm ist es, wenn dann unschuldige Arten miteinbezogen werden, und so mehr Schaden angerichtet wird als überhaupt vorhanden.
Ein Schritt währe zumindest der gezielte Schutz und Erhalt der natürlichen Fressfeinde...........


Schwäbische Grüße, Andy


nach oben springen

#3

RE: Gefährliche Raupe??

in Schmetterlinge: Diverses 23.04.2012 08:48
von Heinz | 2.596 Beiträge | 12844 Punkte

Ja, auch ich erinnere mich noch sehr gut, als vor einigen Jahren in einigen Gebieten Deutschlands Massenauftreten der Schwammspinnerraupen gemeldet wurden. Was waren das bloß für laute Unkenrufe!
Wenn der Mensch nicht ganz rigoros eingreifen würde, wäre es aus mit der Natur und auch der kultivierten Gärten und Parkflächen, hieß es damals seitens der Politik und auch der zu Rate gezogenen Wissenschaft.
Und schon damals konnte ich als winzig kleiner Hobbyentomologe nur den Kopf schütteln und mich wundern über derart viel Blödsinn, der da verbreitet wurde.

Denn nie und niemals hat sich die Natur oder Teile davon selbst ausgerottet und vernichtet durch Mitbewohner und Mitgestalter eben dieser ein- und derselben Natur. Massenauftreten bestimmter Tierarten waren immer nur kurzfristig und führten stets dazu, dass sich diese Tierarten über kurz oder lang wieder selbst dezimierten und sich deren Population auf das von der Natur vorgesehene Maß einpendelte. Entweder durch Krankheiten in den eigenen Reihen, die Folge eben dieser Massenvermehrung waren, oder durch verstärktes Auftreten und Eingreifen der natürlichen Feinde etc.

Ich erinnere mich noch sehr gut an eine Sammelexkursion auf die Insel Krk vor etwa 15 Jahren, als dort der gesamte Eichenbestand in einigen Gebieten völlig kahlgefressen war von den Schwammspinnerraupen und sogar schon andere Baumarten als Ersatzfutter genutzt wurden. Die betroffenen Landstriche wirkten fast geisterhaft oder abgebrannt, kein einziges grünes Blättchen fand sich und die Äste waren allesamt mit Spinnfäden überzogen.
Und was war dann 2 Jahre darauf, als ich wieder auf die Krk kam, nicht zuletzt deswegen um mal zu sehen, wie sich die Situation entwickelte?
Die betroffenen Gebiete grünten und blühten in gewohnter Frische und von einem Baum- oder Natursterben war nicht der geringste Anhalt zu sehen. Und genauso ist es dort heute...

Meldungen, die warnen vor einem Niedergang der Natur durch Teile der Natur, sind meist unqualifizierte Panikmache.
Trotz allem scheint es so, dass der Mensch in der Lage ist, die Gesetze der Natur zu durchbrechen und soweit einzugreifen, dass selbst unwiederbringliche Schäden möglich sind.
Solange, bis die Natur mit all ihrer Kraft und ihren Möglichkeiten erbarmungslos zurückschlägt.

NG
Heinz


nach oben springen

#4

RE: Gefährliche Raupe??

in Schmetterlinge: Diverses 07.06.2012 22:18
von Blue-Morpho (gelöscht)
avatar

Hallo Diana,

web.de ist bestimmt nicht die seriöseste Quelle. Sie leben von der dort
platzierten Werbung - das sagt doch schon alles.

Ich schließe mich da eher der Sichtweise von Heinz und Michael an.
Lies einfach mal folgenden Beitrag:
http://www.naturschutzbuero-zollernalb.d...haumetopoea.htm

Hast du dich gegen Vogelgrippe impfen lassen?


LG Frank

„Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.“
Robert Walser (1878-1956)


zuletzt bearbeitet 07.06.2012 22:18 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Raupen Leuchten - ein ungewöhnliches aber nettes Unterfangen
Erstellt im Forum Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen von steffen1978
5 18.03.2017 23:12goto
von steffen1978 • Zugriffe: 494

Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Arkadier
Besucherzähler
Heute waren 31 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 1283 Gäste und 27 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4726 Themen und 21082 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :



disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor