#1 Hilfe für Artenvielfalt verdoppeln von 20.10.2012 14:25

Liebe Mitglieder,

folgenden Beitrag konnte ich heute im ORF Teletext lesen, und möchte ihn euch nicht vorenthalten, bzw. als Diskussionsthema vorschlagen. Offenbar haben wir (die Industiestaaten) immer noch nicht ganz verstanden, wie Natur und Leben zusammenhängt, und dass alles seinen Platz hat in der Welt - und seinen Nutzen! Gaoo sei Dank hat letztendlich doch die Vernunft über die Geldgier gesiegt.

Hier der Beitrag zum Thema Biodiversität:

ORF Teletext Seite 133

Hilfe für Artenvielfalt verdoppeln

Die Hilfen für arme Länder für einen besseren Artenschutz sollen bis 2015 verdoppelt werden. Darauf einigten sich in der Nacht mehr als 180 Staaten auf der UN-Naturschutzkonferenz im indischen Hyderabad. Mit dem Geld sollen bis 2020 eine ganze Reihe internationaler Ziele zum Artenschutz erreicht werden.

Die Finanzierung war lange umstritten, vor allem die Industriestatten stemmten sich dagegen, den Löwenanteil der Finanzierung des Artenvielfalt-Schutzes weltweit zu übernehmen.


Liebe Grüße
Michael

#2 RE: Hilfe für Artenvielfalt verdoppeln von Cerambyx 27.10.2012 17:53

avatar

Hallo,
endlich mal wieder Nachrichten, die ein bisserl Hoffnung versprühen! Gefällt mir!
Leider aber sind unsere Statten wieder mal auf der Bremse gestanden! Ein paar Bedenken hab ich trotzdem bei der Sache! Trotz allem positiven! Hoffenlich wird mitr den Geldern nicht nochmehr Naur einfach für uns Normalsterbliche gesperrt. Erst kürzlich hatte ich eine ziemlich unangenehme Begegnung mit einem Naturschutzwächter im österreichischen Rothwald! Obwohl ich gar keine Tiere gesammelt habe, hats dem schon gereicht, dass ich mit Käferbuch bewaffnet ein paar morsche Baumreste untersucht habe! Der hat mir sogar mit Anzeige gedroht, nur weil ich mich dort aufgehalten hab!!!!

Das ist der falsche Weg!!!

Soviel mal von mir
LG, Flocki

#3 RE: Hilfe für Artenvielfalt verdoppeln von Heiko70 27.10.2012 18:13

avatar

Hallo Flocki,

da hast Du recht, das ist sicher der falsche Weg. Ich hatte auch mal eine Diskussion mit einem Naturschützer, allerdings war der doch angenehmer als Dein Beispiel. Wir hatten uns gut unterhalten und als er merkte, daß ich "vom Fach" bin, war er nicht mehr dagegen, daß ich im Gebiet umherstreifte.

In dem Gespräch habe ich aber schon gemerkt, daß es ein Naturschützer eben auch nicht leicht hat. Es gibt halt doch sehr viele Leute, die die ausgewiesenen Natur- und Landschaftsschutzgebiete für sich allein beanspruchen. So wurde mir erklärt, daß sich immer wieder ein paar breit machen um sich zu sonnen, um zu grillen oder Party zu feiern, weil sie in diesen Gebieten einfach ungestört sind.

Ich versteh einerseits die Leute, die sich einsetzen für die Schutzgebiete, aber gleich so energisch wie in Deinem Fall, das versteh ich nun wieder nicht. Man sollte annehmen, daß hier vernünftig argumentiert wird.

@Michi: Ich hoffe nur, das sich die Nationen nicht nur ihr Gewissen frei kaufen wollen. Wenn auch viel Geld gegeben wird, ist noch lange nicht gesagt, daß es auch für den richtigen Zweck benutzt wird. Siehe WWF.

Beste Grüße, Heiko

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz