#1 Zipfelfalter Suche im Winter - Satyrium spini, Favonius quercus, Thecla betulae, Satyrium pruni, Satyrium w-album, Satyrium ilicis, Satyrium acaciae von steffen1978 11.11.2018 23:42

avatar

Guten Abend zusammen,
alle Jahre wieder kommt der Winter - und auch dann gibt's viel zu finden. Überwinternde Raupen und Eier, aber auch überwinternde Puppen und Falter sind zu entdecken. Da ich jedes Jahr große Freude daran habe, auch im Winter suchen zu gehen, will ich hier mal meine Eindrücke und Funde aus diesem Jahr (bzw. diesem Winter) zeigen.

Fangen wir in diesem Beitrag an mit Satyrium spini, dem Kreuzdorn-Zipfelfalter.

Der Kreuzdorn-Zipfelfalter benötigt mindestens zwei Dinge: Kreuzdorn (Rhamnus cathartica) und eine trocken-warme Umgebung. Man findet ihn zum Beispiel im Münchner Raum in Brennen, ebenso im Donautal in Brennen und in der Frankenalb. Bestimmt gibt es einige weitere Fundorte, aber ich kenne mich in Bayern an den genannten Orten eben besser aus als an anderen Stellen...

Starten wir mit einem Habitat in der südlichen Frankenalb:


Wir sehen einen Trockenhang, felsdurchsetzt, Südlage. Neben Eichen, Kiefern, Wacholder und Schlehe wächst hier viel Kreuzdorn, aber auch Schwalbenwurz, Kreuzenzian usw. Im unteren Bereich des Bildes sehen wir - wunderbar - ein frisch mit Gülle zugeschüttete Wiese. Auch da wächst was, nämlich Gras und Löwenzahn...

Gehen wir weiter ins Gebiet hinein und betrachten kleine Kreuzdornpflanzen nahe an Felsen:


Wir sehen einen mageren (krüppligen) Kreuzdorn nahe an einem Felsen. Die Pflanze ist ca 30 cm hoch. Oben wird man an dieser Pflanze an diesem Standort wohl kein Ei von S. spini finden, aber unten, direkt an der am Felsen anliegenden Seite sehr wohl! Seht selbst (ich habe die Pflanze zum Fotografieren vom Stein weg gebogen):

Wer gut sucht findet mindestens 10 Eier auf diesem Bild! Es waren aber noch einige mehr^^

Weiter geht's, und die Pflanzen werden noch kleiner, kümmeriger und magerer..

Diese Pflanze heb ich erst übersehen, kam sie doch mit ihren 10 cm grad mal aus den trockenen Gräsern heraus. Auch hier ist die unmittelbare Nähe zu Steinen zu erkennen. Auf Anhieb sieht man nix, aber oho, hier wurde kräftig abgelegt - ca 20 (+X) Eier fand ich hier...

Man findet auf diesem Bild evtl. 2-3 Stück, aber so ists halt mal mit Habitataufnahmen… nicht alles erkennt man gut. Hinweis: Knorriges Teil etwa Bild Mitte, da sind zwei Eier...


Wer Eier in "groß" sehen will, kann mal unsere gut sortierte Galerie durchsehen. Man findet dort zum Beispiel auch:



Jedenfalls kann ich sagen, ich fand heut um die 90 Eier von S. spini an einem Ort, an welchem ich noch NIE(!) einen Falter finden konnte. Das macht doch Lust auf weitere Suche, oder? Ich jedenfalls liebe es, auch im Spätherbst oder Winter draußen zu sein und die Augen offen zu halten ;-)

Weitere Beiträge zur Suche von Zipfelfaltern aber auch zur Eiersuche anderer Falter werden folgen.
Schöne Grüße und guten Start in die neue Woche,
Steffen

#2 RE: Zipfelfalter Suche im Winter - Favonius quercus und Thecla betulae von Heiko70 07.12.2018 18:38

avatar

Servus Steffen und alle,

ich hab mich heute ebenso auf die Suche begeben. Es war nicht einfach, aber wenn man mal herausgefunden hat, wo die Eier abgelegt werden, findet man sie auch.
Ich hab Schlehen untersucht und Eichen. Und ich hab gefunden. Das Biotop war ein Waldrand in meiner Nähe.
Die Schlehen waren mit Eiern von T. betulae belegt, jedoch nur die Schlehen, die zumindest einen Teil des Tages sonnig stehen. Einzeln stehende, kleine Schlehen waren besser belegt als die, die groß waren und in Gruppen standen.



Bei den Eichen fand ich Eier von F. quercus an und zwischen den Knospen, die an Zweigen in Augenhöhe abgelegt wurden. Wie du schon erwähntest, hab ich an dieser Stelle, an der ich suchte, noch nie Falter von F. quercus gesichtet, konnte aber doch ein paar Eier entdecken. Auch hier wurden kleine, solitär stehende Eichen bevorzugt. Jedoch schon welche, die blühfähig sind und so um die 3-4 Meter groß waren.
Leider hatte ich meine Brille zu Hause gelassen, ich denke die Suche wäre sonst wesentlich erfolgreicher gewesen.



Zu guter Letzt fand ich dann noch einen anderen Falter, der mit Zipfelfaltern zwar nix zu tun hat, aber trotzdem will ich hier ein Bild zeigen. Ich fand dieses Tier rein zufällig, denn man kann eigentlich nicht gezielt danach suchen. Die Tarnung ist zu perfekt, als daß man da auch nur ansatzweise was sehen könnte, wenn man nicht zufällig drüber stolpert. Bei mir wars eine Spinne, die ich fotografieren wollte und die direkt über den Zitronenfalter lief.



Insektensuche im Winter macht schon Spaß, wenn man auch ganz genau schauen muß.

NG Heiko

#3 RE: Zipfelfalter Suche im Winter - Favonius quercus und Thecla betulae von Bigfoot 07.12.2018 19:44

Toll! Ich habe noch nie ein Zipfelfalter - Ei in der Natur gefunden.
Ganz selten sehe ich hier in meiner Gegend mal Thecla betula als Falter, sehr zahlreich sehe ich im Sommer Quercusia quercus, in diesem Jahr sah ich hier erstmals S. pruni, gleich 2 Falter...

#4 RE: Zipfelfalter Suche im Winter - Favonius quercus und Thecla betulae von Gundermann 22.12.2019 20:19

avatar

Hallo,

hier ein paar Funde aus den letzten Tagen :) Nierenfleck und Milchweißer Bindenspanner sind vom Reisberg bei Lippertshofen (Bayern), der Blaue Eichenzipfelfalter ist aus dem Selketal (Harz). Meine Fotoqualität ist nicht so überragend, da ich die Bilder nur mit dem Handy gemacht habe...
Den Nierenfleck findet man ja eher an jüngeren Schlehen wohingegen der Milchweiße Bindenspanner seine Eier an einem schon etwas in die Jahre gekommenen Exemplar abgelegt hat. Mal schauen ob das weitere Funde bestätigen können.

Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
Alex




#5 RE: Zipfelfalter Suche im Winter - Favonius quercus und Thecla betulae von Gundermann 23.12.2019 17:26

avatar

Und noch ein kleiner Nachtrag... am selben Ort an dem Steffen bereits Eier von spini gefunden hat.


Eier von Satyrium spini (Kreuzdorn-Zipfelfalter)


und noch mehr von spini...


Bei dem hier bin ich mir nicht ganz sicher. Ist es bzw. war es mal ein Satyrium pruni Ei oder was anderes?
Fundort: Böhmfeld (Katzental) an älterer Schlehe.

Beste Grüße
Alex

#6 RE: Zipfelfalter Suche im Winter - Favonius quercus und Thecla betulae von steffen1978 25.12.2019 19:19

avatar

Hi Alex,
schöne Funde hast Du da gemacht. Wäre das Wetter etwas besser, würde ich doch glatt auch zu den S. spini fahren - und mal durchzählen, wie viele es in diesem Jahr sind...
Danke fürs Zeigen Deiner Funde und weiterhin viel Erfolg bei der Suche!
Am Reisberg hab ich mir im letzten Jahr nen Wolf nach S. ilicis Eiern gesucht - leider kein Erfolg - und ob es dort überhaupt ein Vorkommen gibt/gab, kann ich nicht sagen.
Bei Deinem letzten Bild dürfte es sich um ein leeres Ei aus dem Vorjahr handeln - allerdings kann ich das auf dem Bild nicht 100% sicher erkennen. Ich empfehle Dir, stets eine kleine Lupe mit ca 10facher Vergrößerung dabei zu haben. Gibt's (mit eher geringer Qualität, aber zweckerfüllend) für ein paar Euronen im Internet.
Schöne Grüße und schöne Feiertage
Steffen

#7 RE: Zipfelfalter Suche im Winter - Favonius quercus und Thecla betulae von Gundermann 27.12.2019 15:47

avatar

Hallo Steffen,

danke für deine Antwort. ja das mit der Lupe ist ein guter Tipp danke das probier ich das nächste Mal aus :)
Habe am Reisberg auch nach S. ilicis Eiern gesucht aber auch ohne Erfolg. Wobei ich sagen muss, dass ich noch nie welche gefunden habe und für die Art einfach noch nicht das "Feeling" besitze. Auch trotz diverser Angaben im Internet und dem Buch "Tagfalter suchen im Winter". Es ist eben doch etwas anderes die Eier schon mal selbst gefunden zu haben.

Je nach dem wie es die Zeit/Wetter hergibt begebe ich mich auch mal auf die Suche nach S. acaciae. Eine Art die ich als Ei auch noch nie nachweisen konnte.

Viele Grüße
Alex

#8 RE: Zipfelfalter Suche im Winter - Favonius quercus und Thecla betulae von Gundermann 14.01.2020 18:28

avatar

Nach stundenlanger Suche dann doch noch der Fund von Satyrium w-album (Fundort: Thale LK Harz in Sachsen-Anhalt). Meiner Meinung bisher der schwierigste Zipfelfalter was die Suche nach den Eiern betrifft (kann das aber noch nicht abschließend beurteilen, da ich noch nicht alle heimischen Arten nachweisen konnte)



Viele Grüße
Alex

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz