#1 Saturnia josephinae - eine Herausforderung an den Züchter von hall 20.06.2019 16:27

avatar

Ich habe schon 3mal vergeblich versucht diese interessante Art aus Südspanien zu züchten.
Heuer erhielt ich ca. 50 Eier vom Actias-Mitglied Klaas. Vorsichtshalber gab ich die Hälfte meinem Kollegen Kurt Regensburger weiter.
Der Raupenschlupf erfolgte problemlos und die Raupen fraßen auch sofort die frischen Triebe von Calluna. Leider wurden ab L3 die Raupen immer weniger. Von ca. 20 geschlüpften Raupen lebt nur mehr eine. Mein Kollege nahm in der Zwischenzeit seine 14 L2-Raupen nach Sardinien mit. Da dort auch die Gelbe Zistrose - Halimium halumifolium wächst bot er den Raupen dieses Futter an und sie fraßen sofort daran. Halimium halumifolium soll in Spanien die Originalfutterpflanze sein. Seine Raupen wuchsen ohne Verluste bis L4/5 heran. Vor seiner Heimreise grub er noch eine größere Pflanze aus. Er hofft daß er seine Raupen damit über die Runden bringt. Das letzte Bild zeigt meine einzige Raupe.
Meine einzige überlebende Raupe wechselte sofort von Calluna auf Halimium halumifolium über.

#2 RE: Saturnia josephinae - eine Herausforderung an den Züchter von Reinhold 20.06.2019 17:02

Hallo Werner,
ich kann mich Deiner Ausführung nur anschließen !
Das ist eine schwierige Zucht,ich gab meinen Raupen nur die
" Weiße Zistrose" ,welche sie total verweigerten ,was wiederum zum Totalausfall führte !
Gruß: Reinhold

P.S.: Glückwunsch so bekommst Du wenigstens einen Kokon !

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz