#1

Aufruf zur Hilfe bei der Rettung der Bienen

in Umwelt, Natur & Artenschutz 01.02.2013 13:18
von Entomologenportal | 44 Beiträge | 271 Punkte

Liebe Freundinnen und Freunde,

Still und leise sterben weltweit Milliarden von Bienen und bedrohen dadurch unsere Nutzpflanzen und unsere Lebensmittel. Doch in wenigen Stunden könnte die Europäische Union sich für ein Verbot der giftigsten Pestizide einsetzen und somit den Weg für ein globales Verbot ebnen, das die Bienenvölker vor dem Aussterben retten könnte.

In vier EU-Ländern hat man angefangen, diese Gifte zu verbieten und einige Bienenvölker sind bereits auf dem Wege der Besserung. Vor einigen Tagen hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit zum ersten Mal bekanntgegeben, dass bestimmte Pestizide für die Bienen tödlich sind. Rechtsexperten und europäische Politiker rufen jetzt zu einem sofortigen Verbot auf. Doch Bayer und andere gigantische Pestizidhersteller betreiben hartnäckige Lobbyarbeit, um die Pestizide auf dem Markt zu behalten. Wenn wir jetzt öffentlich einen Schwarm der Empörung aufbauen, können wir die Europäische Kommission davon überzeugen, unsere Gesundheit und unsere Umwelt vor die Profitinteressen der Lobbygruppen zu stellen.

Wir wissen, dass unsere Stimmen zählen! Letzes Jahr haben wir mit 1,2 Millionen Unterschriften die Behörden in den USA dazu gebracht, ein formelles Konsultationsverfahren zu Pestiziden einzuleiten -- wenn wir jetzt 2 Millionen Unterschriften sammeln, können wir die EU davon überzeugen, diese wahnsinnigen Giftstoffe abzuschaffen und damit den Weg für ein weltweites Verbot zu ebnen. Unterzeichnen Sie jetzt diese dringende Petition und leiten Sie sie an alle weiter -- Avaaz und führende Europaabgeordnete werden unsere Botschaft diese Woche vor der ausschlaggebenden Sitzung in Brüssel überliefern.

http://www.avaaz.org/de/hours_to_save_the_bees/?tKaTWdb

Bienen machen nicht nur Honig. Sie sind ausschlaggebend für das Leben auf dieser Erde und bestäuben jedes Jahr 90% unserer Pflanzen und Feldfrüchte -- was einem geschätzten Wert von $40 Milliarden und mehr als einem Drittel der Lebensmittelversorgung in vielen Ländern entspricht. Wenn wir nicht umgehend einschreiten, um die Bienen zu retten, könnten viele beliebte Obst-, Gemüse- und Nusssorten von unseren Regalen verschwinden.

In den letzten Jahren hat man weltweit einen besorgniserregenden Schwund an Bienenvölkern beobachtet -- einige Bienenarten sind bereits ausgestorben und andere Arten von Bienenvölkern in den USA entsprechen nur noch 4% ihrer ursprünglichen Größe. Wissenschaftler haben verzweifelt nach einer Erklärung gesucht und nun hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit bekanntgegeben, dass giftige Chemikalien namens Neonikotinoide für das Bienensterben verantwortlich sein könnten. In Frankreich, Italien, Slowenien und sogar in Deutschland, wo der Haupthersteller Bayer seinen Sitz hat, hat man eines dieser bienengefährdenden Pestizide verboten. Doch Bayer exportiert seine Giftstoffe weiterhin in die ganze Welt

Nun fängt die Sache zu brodeln an. Mitglieder des Europaparlaments erhöhen den Druck auf die Europäische Kommission und auf wichtige Regierungen, um ein neues gesetzliches Verbot dieser tödlichen Pestizide voranzutreiben. Und wir können ihnen die öffentliche Rückendeckung geben, die sie benötigen, um der mächtigen Pestizidlobby die Stirn zu bieten. Unterzeichnen Sie diese dringende Petition an führende Persönlichkeiten in Europa und leiten Sie diese E-Mail an Ihre Freunde weiter:

http://www.avaaz.org/de/hours_to_save_the_bees/?tKaTWdb

Die Wunder dieser Welt und die Dinge, die unsere Erde bewohnbar machen, stehen vielerorts unter Bedrohung. Die Avaaz-Gemeinschaft hat sich zusammengeschlossen, um die Erde und ihre Wunder, ob groß oder klein, zu beschützen. Sei es, dass wir die Internationale Walfangkommission davon abhalten, das Töten der Meeresriesen zu dulden oder dass wir die Bienen retten, die für den Planeten so wichtig sind -- wir werden uns zusammenschließen und uns für die Welt einsetzen, die wir uns alle wünschen.


Voller Hoffnung,

Luis, Ari, Alice, Iain, Ricken, David, Alaphia, und das ganze Avaaz-Team

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

WEITERE INFORMATIONEN

Was tun gegen das große Bienensterben? (Tagesschau.de)
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/bien...grarrat100.html

Insektizide: EU-Behörde erklärt drei Gifte zur Gefahr für Bienen (Spiegel Online)
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur...n-a-878024.html

Pestizide gefährden Bienen (European Voice) (Englisch)
http://www.europeanvoice.com/article/201...bees/76158.aspx

Das Aus für Nervengift-Pestizide, um Bienen zu retten (Independent) (Englisch)
http://www.independent.co.uk/environment...es-8454443.html

Gebt Bienen eine Chance! (The Greens European Free Alliance) (Englisch)
http://www.greens-efa.eu/give-bees-a-chance-9012.html

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 17 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 13 Länder und 4 Kontinente und arbeitet in 14 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.


Die Administratoren des Entomologenportals


nach oben springen

#2

RE: Aufruf zur Hilfe bei der Rettung der Bienen

in Umwelt, Natur & Artenschutz 02.02.2013 09:20
von klow | 1.239 Beiträge | 4460 Punkte

Jets haben schon bald 2,5 milionen leute gezeichnet.
Das ist echt klasse.


Grusse jens
--------------------------
Meine zuchte im moment
Zuchtbericht - Spilosoma lutea (Gelbe Tigermotte)
Zuchtbericht - Morpho peleides (Blauer Morphofalter) 2

Tips sind immer wilkommen


nach oben springen

#3

RE: Aufruf zur Hilfe bei der Rettung der Bienen

in Umwelt, Natur & Artenschutz 30.03.2013 09:09
von klow | 1.239 Beiträge | 4460 Punkte
nach oben springen

#4

RE: Aufruf zur Hilfe bei der Rettung der Bienen

in Umwelt, Natur & Artenschutz 03.05.2013 12:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Freunde,

es gibt erfreuliche Neuigkeiten!

Trotz der vehemmenten Weigerung des österreichischen Agrar-, und Umweltministers Dr. Nikolaus Berlakovic und weniger anderer Politiker die offenbar im Sold der großen Agrarkonzerne stehen, wurden ein EU weites Verbot für diese Gifte nun beschlossen.

Anmerkung: Das Verhalten des österreichischen Ministers spiegelt in keiner Weise die Ansicht des österreischischen Volkes und seiner anderen Parteien wieder. Herr Minister Dr. Berlakovic, sieht sich nun mit einem Misstrauensantrag ALLER Opositionsparteien konfrontiert, außerdem erklärte der Koalitionspartner SPÖ, für ein nationales Verbot dieser Gifte, auch gegen den Koaltionspartner ÖVP zu stimmen. Das ist einzigartig in der Geschichte Österreischs!

Nachfolgend die nachricht des Aktionsportals AVAAZ für alle interessierten!

Liebe wunderbare Avaaz-Gemeinschaft,

wir haben’s geschafft -- Europa hat gerade bienengefährdende Pestizide verboten!! Riesenkonzerne wie Bayer haben sich mit aller Kraft dagegen gewehrt, doch das Bürgerengagement, die Wissenschaft und die verantwortungsbewusste Regierungsführung haben letztendlich gesiegt!


Das "Bienensterben" vor Bayers Hauptquartier in Köln

Vanessa Amaral-Rogers, von der Expertengruppe für Umweltschutz "Buglife", sagt:
“Die Entscheidung war knapp, doch dank der massiven Mobilisierung von Avaaz-Mitgliedern, Imkern und anderen Beteiligten, haben wir gewonnen! Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Flut von Anrufen und E-Mails an Minister, die Aktionen in London, Brüssel und Köln und die gigantische Petition mit 2,6 Millionen Unterzeichnern dieses Ergebnis möglich gemacht haben. Mein Dank gilt Avaaz und all denen, die so hart gearbeitet haben, um die Bienen zu retten!”
Zwei Drittel unserer Lebensmittel werden von Bienen bestäubt. Und als Wissenschaftler ein erschreckendes Massensterben unserer Bienenvölker feststellten, ist Avaaz in Aktion getreten -- wir haben nicht locker gelassen, bis wir gewonnen haben. Über zwei Jahre hinweg haben wir Nachrichtenfluten an Minister gesendet, medienwirksame Proteste mit Imkern veranstaltet, Meinungsumfragen finanziert und vieles mehr getan -- und diese Woche konnten wir einen langerkämpften Erfolg feiern. Gemeinsam haben wir es geschafft. Und zwar so:
Frankreich stärken: Im Januar 2011 unterzeichnen 1 Million Menschen unseren Aufruf an Frankreich, um das dortige Verbot tödlicher neonikotinoider Pestizide aufrechtzuerhalten. Avaaz-Mitglieder und Imker treffen sich mit dem französischen Landwirtschaftsminister, erscheinen in den Medien und drängen ihn dazu, der hartnäckigen Industrielobby die Stirn zu bieten, das Verbot aufrechtzuerhalten und ein starkes Signal an andere europäische Länder zu senden.


Bernie, die aufblasbare Riesenbiene, hilft uns beim Überreichen unserer 2,6 Millionen starken Petition in Brüssel

Es direkt mit der Industrie aufnehmen: Bayer ist bei seinen letzten drei Jahresversammlungen mit Protesten von Avaaz und seinen Verbündeten konfrontiert gewesen. Die Manager des Pestizid-Giganten sowie die anwesenden Investoren werden von Imkern, einem lauten Geschwirr und massiven Bannern mit unserem Aufruf begrüßt, in dem über eine Million Menschen ein Verbot der Neonikotinoid-Verwendung fordern, solange deren Auswirkungen auf Bienenvölker nicht von Wissenschaftlern überprüft worden sind. Avaaz hält sogar eine Präsentation bei der Sitzung, doch Bayer sagt “Nein”.

Auf die Wissenschaft setzen: Im Januar stellt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit fest, dass drei Pestizide ein unzumutbares Risiko für Bienen darstellen und wir schreiten ein, um sicherzustellen, dass Europas Politiker auf ihre wissenschaftlichen Experten reagieren. Unsere Petition wird innerhalb kurzer Zeit 2 Millionen Mal unterschrieben. Nach zahlreichen Gesprächen mit Entscheidungsträgern in der EU, überreichen wir unsere Forderung direkt an den Hauptsitz der EU in Brüssel. Im Verlauf des Tages schlägt die Kommission ein zweijähriges Verbot vor!


Imker helfen dabei, der britischen Regierung unsere massive Petition zu überreichen

Unsere Chance ergreifen: Der Kampf um die Rettung der Bienen erhitzt sich im Februar und im März. Überall in der EU stehen Avaaz-Mitglieder in den Startlöchern, während alle 27 EU-Mitgliedstaaten entscheiden, ob sie den Vorschlag blockieren oder begrüßen. Als Großbritannien und Deutschland, zwei Länder mit starken Landwirtschaften, bekannt geben, dass sie nicht zustimmen werden, veröffentlicht Avaaz Meinungsumfragen, aus denen hervorgeht, dass die große Mehrheit der Briten und Deutschen ein Verbot befürwortet. Avaaz-Mitglieder senden außerdem fast eine halbe Million E-Mails an Landwirtschaftsminister in der EU. Der britische Minister Owen Paterson, der scheinbar mehr Angst davor hat, sich mit Bürgern zu befassen als mit der Industrielobby, beschwert sich über eine “Cyber-Attacke”. Journalisten machen daraus eine Geschichte, die zu unseren Gunsten ausfällt! Und dann kommt Bernie, unsere 6 Meter große Biene in Brüssel, und bietet ein optisch eindrucksvolles Mittel, unsere Petition zu überreichen, während die Verhandlungen in die Endrunde gehen. Bernie zieht Scharen von Journalisten an und wir erfahren, dass wir dazu beigetragen haben, dass in Spanien die wissenschaftlichen Befunde genauer betrachtet werden und ein Positionswechsel stattfindet. Doch wir erreichen nicht die notwendige Mehrheit, um das Verbot zu erlassen.


Bernie erscheint in der britischen Tageszeitung "The Independent"

Das rote Licht auf grün schalten: Im April wird der Vorschlag zur Rettung der Bienen an einen Berufungsausschuss weitergeleitet und es kommt wieder Hoffnung auf, sofern es uns gelingt, in ein paar mehr Ländern einen Positionswechsel zu bewirken. Beim Endspurt tut sich Avaaz mit anderen Gruppen zusammen, darunter Environmental Justice Foundation, Friends of the Earth, Pesticide Action Network, Imker und berühmte, bienenfreundliche Modedesigner, um eine Aktion vor dem britischen Parlament zu organisieren. In Deutschland starten Imker ihre eigene, an ihre Regierung gerichtete, Avaaz-Petition, die innerhalb von nur 2 Tagen von 150.000 Deutschen unterzeichnet und wenig später in Köln überreicht wird. Weitere Telefonanrufe prasseln auf die Ministerien in verschiedenen Hauptstädten nieder, während Avaaz auf eine in letzter Minute beantragte, vernichtende Abänderung von Seiten Ungarns reagiert und Bernie die Biene in Brüssel wieder in Stellung bringt. Pestizidfirmen schalten Anzeigen am Flughafen in Brüssel, die eintreffenden Beamten am Flughafen ins Auge springen sollen und schlagen in den Medien andere Maßnahmen, wie das Pflanzen von Wildblumen, vor. Doch ihre aalglatte Kommunikationsmaschine wird ignoriert -- erst wechselt Bulgarien und dann Deutschland (ein Riesenerfolg!) seine Position und diese Woche gewinnen wir, als über die Hälfte der EU-Länder für das Verbot stimmen!

Es hat lange gedauert, diesen Erfolg zu erzielen und ohne Wissenschaftler, Experten, wohlgesinnte Beamte, Imker und unsere Kampagnen-Partner wäre es nicht möglich gewesen. Wir können stolz auf unseren gemeinsamen Beitrag zu diesem Erfolg sein.

Ein starker Verfechter des Bienenschutzes, Paul de Zylva, Leiter der Abteilung für Pestizide und Bestäuber bei Friends of the Earth, sagte:
"Mein Dank gilt den Millionen von Avaaz-Mitgliedern, die sich im Internet oder auf den Straßen mobisiliert haben. Zweifelsohne haben die massive Petition und die kreative Kampagnenarbeit von Avaaz dazu beigetragen, den entscheidenden Anstoß zu geben und unsere Arbeit und die anderer Nichtregierungsorganisationen ergänzt."

Es wird Zeit, diese Atempause für eines der weltweit wertvollsten und wichtigsten Lebewesen zu feiern. Doch das EU-Verbot gilt vorerst nur für 2 Jahre und muss dann auf seine Wirksamkeit überprüft werden. Unterdessen sterben weltweit immer noch Bienen, weil sie durch Pestizide geschwächt und verwirrt werden und außerdem ihren Lebensraum verlieren, weil wir Landflächen umgraben und bebauen. In Europa und weltweit gibt es noch viel zu tun, um sicherzustellen, dass fundierte wissenschaftliche Befunde unserer Landwirtschafts- und Umweltpolitik den Weg weisen. Und wir sind genau die richtige Gemeinschaft, um diese Aufgabe zu erfüllen :)

Voller Hoffnung und Freude,

Ricken, Iain, Joseph, Emily, Alex, Michelle, Aldine, Julien, Anne, Christoph und der Rest des Avaaz-Teams

PS: Lassen Sie uns weiterkämpfen -- leisten Sie einen Spendenbeitrag, um sicherzustellen, dass wir schnelle Kampagnen mit vielseitigen Taktiken starten können, zu Themen, die uns allen am Herzen liegen: https://secure.avaaz.org/de/bees_victory/?bUrdmeb&v=24681

PPS: Viele Avaaz-Kampagnen -- wie die der deutschen Imker diesen Monat -- werden von einzelnen Personen oder Gruppen von Mitgliedern gestartet. Klicken Sie hier, um zu sehen, wie einfach sie jetzt gleich Ihre eigene Petition starten können: http://www.avaaz.org/de/petition/start_a_petition/?rba13

QUELLEN

Die Bienen-Geschichte und die Rolle von Avaaz wurden in zahlreichen Medien erwähnt. Hier ist eine kleine Auswahl:

EU verbietet Pflanzenschutzmittel (ZDF)
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag...zenschutzmittel

Im Kampf gegen Bienensterben drei Pestizide vor Verbot (Die Welt)
http://www.welt.de/newsticker/news1/arti...vor-Verbot.html

EU will für Bienenschutz drei Pestizide verbieten (Deutsche Welle)
http://www.dw.de/eu-will-f%C3%BCr-bienen...eten/a-16779323

Teilverbot von bienengefährdenden Pestiziden erwartet (Der Tagesspiegel)
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/s...et/8135662.html

Umweltgifte: Pestizid-Verbot soll Bienen retten (Spiegel Online)
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...n-a-880818.html

EU will Pestizide verbieten, die mit Bienensterben in Verbindung gebracht wurden (Al Jazeera) (Englisch)
http://www.aljazeera.com/news/europe/201...3837540126.html

EU verhängt Verbot von Pestiziden, die mit Bienensterben in Verbindung stehen (RFI) (Englisch)
http://www.english.rfi.fr/environment/20...nked-bee-deaths

EU will bienengefährdende Pestizide verbieten (EU Observer) (Englisch)
http://euobserver.com/environment/119979


Freunde sind Engel die dir auf die Beine helfen, wenn deine Flügel verlernt haben zu fliegen!
nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: endlessfields
Besucherzähler
Heute waren 1929 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 2429 Gäste und 15 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4150 Themen und 16305 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 4
Xobor Forum Software von Xobor