#1

Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 27.11.2013 17:51
von gogo5760 | 84 Beiträge | 1397 Punkte

Hallo!
Ein Freund von mir ist derzeit in Botswana und schickte mir Bilder von toten Faltern mit dem Kommentar: hier liegen hunderte herum!
Ist es möglich, dass Schmetterlinge nach dem Fortpflanzungsakt "absterben"?

Danke im voraus für eine Aufklärung.

l.G.
Guntram


nach oben springen

#2

RE: Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 27.11.2013 18:30
von crazy collector | 874 Beiträge | 16954 Punkte

Hallo Guntram,

es ist nicht nur möglich sondern Tatsache. Bei vielen Arten ist nach der Paarung der Lebenszyklus vorbei
und die Tiere sterben kurze Zeit später an "Altersschwäche". Zunächst die Männchen, dann später die Weibchen.

Bei manchen Arten können sich die Tiere mehrmals fortpflanzen, bei anderen nur einmal. In jeder Hinsicht aber,
wenn auch noch so tragisch, ist es der Kreislauf der Natur.

Eine andere Frage, in welchem Biotop bzw. unter welchen Bedingungen hat dein Freund die Falter gefunden ? Könnten sie auch
an Isektenvernichtungsmitteln gestorben sein ? Ist es immer die gleiche Falter Art ?


Schwäbische Grüße, Andy


zuletzt bearbeitet 27.11.2013 18:31 | nach oben springen

#3

RE: Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 28.11.2013 08:36
von gogo5760 | 84 Beiträge | 1397 Punkte

Hallo Andy, hallo Heinz!
Herzlichen Dank für euere Ausführungen.
Mein Freund kann mir natürlich nicht sagen, ob es sich um verschiedene Arten handelt. Selber hat er den Eindruck, dass es nur 2 verschiedene sind (graue und rote), aber er kennt sich ja nicht aus.
Er ist zur Zeit im Okowango-Delta in Botswana unterwegs, weshalb ich eigentlich einmal vermute, dass es sich nicht um Gift handeln sollte.
Es wird wohl so sein, dass es sich um einen natürlichen Vorgang handelt.

Danke nochmals und l.G.
Guntram


nach oben springen

#4

RE: Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 28.11.2013 09:52
von Heiko70 | 1.916 Beiträge | 15923 Punkte

Hallo Guntram,

da es sich um das Okawangobecken handelt, gehe ich auch von keiner Chemiekeule aus.

Es gibt diese Phänomene. Hier in Straubing beispielsweise können wir das jedes Jahr auf´s Neue beobachten. Im August, genau zur Zeit des Volksfestes (das ist aber Zufall) treten hier ganze Massen von Eintagsfliegen auf. Sie schlüpfen scheinbar alle zur selben Minute.
In diesen 3 Nächten, kannst du hier unter jeder Lampe und sonstigen Lichtquellen knöcheltief durch tote Eintagsfliegen waten.
Zur Volksfestzeit haben wir hier nen Brauch, wir fahren mit Booten und Kanus auf der Donau mit Fackeln und Lichtern, das nennt sich Lampionfahrt. Das THW baut dann immer ein Ponton auf, auf dem ein kleiner Stadtturm steht, der von 4 Seiten beleuchtet wird. Ich war selbst lange Jahre beim THW und fuhr da auch öfter mit. Nach dieser Lampionfahrt mußten wir das Ponton und die beiden Begleitboote mit Schaufeln von diesen Eintagsfliegenleichen befreien.

Ich vermute daß deine Schmetterlinge das Gleiche mitmachen. Mal in Massen auftreten und den Rest des Jahres, als Larve, in der Versenkung verschwinden. Die verschiedenen Farben sind, so denke ich, die verschiedenen Geschlechter. Vermutlich ist es nur eine Art.

Mich würde aber doch sehr interessieren, um was es sich hier handelt. Ein Foto wäre da schon hilfreich.

Grüße, Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


nach oben springen

#5

RE: Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 28.11.2013 10:46
von gogo5760 | 84 Beiträge | 1397 Punkte

Hallo Heiko!
Ich hoffe, das mit den Bildern funktioniert - Kopien aus Facebook. Es könnte sicher so sein, dass es sich um beide Geschlechter handelt.
Chemie in dieser Gegend, wo es so gut wie keine "strukturierte" Landwirtschaft gibt, ist wohl wirklich auszuschließen.

l.G.
Guntram





zuletzt bearbeitet 29.11.2013 12:45 | nach oben springen

#6

RE: Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 28.11.2013 11:09
von Heiko70 | 1.916 Beiträge | 15923 Punkte

Hallo Guntram,

danke für die Fotos, jetzt klärt sich das Bild.
Also, es handelt sich hier definitiv um ein Saturniiden Art. Von erstem Blick stimmt meine Vermutung, daß es sich um eine Art, aber verschiedene Geschlechter handelt.
Das obere Tier ist ein Weibchen, welches gänzlich "leer" ist, soll heißen, alle Eier abgelegt. Das kann man am eingeschrumpelten Hinterleib sehen und an der Öffnung aus der die Eier kommen, die ist schon ganz "ausgeleiert".
Weibliche Saturniidae haben nur einen Zweck, paaren und Eier legen. Die Falter fressen nichts mehr und leben nur ein paar Tage. Auch die Männchen fressen nichts, leben aber ein bisschen länger, da der Fettvorrat nicht nur für die Eier verbraucht wird.
Hat ein Weibchen alle Eier gelegt, stirbt es meistens noch in der selben Nacht, spätestens aber am darauf folgenden Tag.

Meine Meinung ist ganz klar, es kam zu einem Massenauftreten dieser Art, die Tiere paarten sich und die Weibchen legten ihre Eier. Da die Männchen meistens ein paar Tage vor den Mädels schlüpfen, sterben sie zum gleichen Zeitpunkt.
Also: Das Männchen schlüpft und sucht, das Weibchen schlüpft 2 Tage später und lockt. Bei einer solchen Masse an Faltern, also auch Männchen werden die Weibchen sofort gefunden und begattet, wahrscheinlich noch in der Schlupfnacht. In der nächsten Nacht legen die Weibchen Eier und fallen dann tot von den Bäumen, die Männchen sind um diese Zeit ja ein bisschen älter und sterben somit auch.
Fazit: Eine Menge Falterleichen beider Geschlechter zur selben Zeit.

Jetzt ist nur noch die Frage, was ist das für eine Art und kommt dieses Massenauftreten regelmäßig vor, oder passiert das nur in manchen Jahren. Mich erinnert die Art an Antherina suraka. Die ist es aber nicht.

Die Art versuche ich noch zu recherchieren, falls ich auf ein Ergebnis komme, werde ich es dich wissen lassen.

Liebe Grüße, Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


nach oben springen

#7

RE: Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 28.11.2013 11:22
von hall | 1.035 Beiträge | 7108 Punkte

Er handelt sich wahrscheinlich um Gonimbrasia belina.

Werner

http://www.actias.de/23312-gonimbrasia-b...aturniidae.html



zuletzt bearbeitet 29.11.2013 16:11 | nach oben springen

#8

RE: Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 28.11.2013 11:41
von Heiko70 | 1.916 Beiträge | 15923 Punkte

Danke Werner,

ich konnte mich noch daran erinnern mal so nen Beitrag gelesen zu haben, wußte aber nicht mehr wo. Das ist genau der, den ich meinte und die Art sollte wohl auch stimmen.

Gruß, Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


nach oben springen

#9

RE: Schmetterlingssterben

in Schmetterlinge: Diverses 28.11.2013 16:41
von gogo5760 | 84 Beiträge | 1397 Punkte

Hallo an ALLE, die sich an diesem "Rätsel" beteiligt haben.
Einfach toll, was ihr wisst und wir ihr das erklärt.
HERZLICHEN DANK!
l.G.
Guntram


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yves.lib
Besucherzähler
Heute waren 429 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 2362 Gäste und 24 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4193 Themen und 16890 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor