#1

Kahlschlag für Schmetterlinge - Sind Heiden durch Menschen gemacht?

in Umwelt, Natur & Artenschutz 08.06.2014 21:27
von steffen1978 | 1.151 Beiträge | 28579 Punkte

Hallo zusammen,
anbei ein NDR-Beitrag zur Wiederansiedlung des goldenen Scheckenfalters in Schleswig-Holstein ... Wie man hört, gibt es wohl nicht nur Befürworter für derartige (fragwürdige?!) Aktionen, sondern ebenso heftige Gegner....

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ma...,markt8776.html

Meine Frage dazu: Wenn die dort genannte These, dass Heiden bei uns im Mittelalter in Folge intensiver Beweidung erst durch den Mensch entstanden (??), dann wäre also der Verfall des Lebensraumes "Heide" - etwa dadurch dass man sie eben natürlich verwalden lässt und weder "angeordnet beweidet" noch durch "Entbaumumgstrups" am Leben lässt, wohl eigentlich richtig....
Naja, ich will eigentlich keine Diskussion über "was ist richtig und was nicht" entfachen, aber im obigen Falle erscheint mir die Herangehensweise und das eigentliche Vorhaben wirklich mehr als fragwürdig - um nicht zu sagen sinnfrei - zu sein... Da könnte man eher versuchen, diese Steuermittel anderweitig sinnvoll zu nutzen....
Was meint Ihr zu diesem (sicher etwas parteiisch gestaltetem) Videobeitrag?
Viele Grüße
Steff^^


nach oben springen

#2

RE: Kahlschlag für Schmetterlinge - Sind Heiden durch Menschen gemacht?

in Umwelt, Natur & Artenschutz 15.06.2014 00:04
von Heinz (gelöscht)
avatar

Hallo Steffen,
also für mich ist das blanker Unsinn. Dass auch die EU wieder mal unsinnig unser Geld verschleudert, ist bezeichnend.

Nette Grüße
Heinz


Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand!


nach oben springen

#3

RE: Kahlschlag für Schmetterlinge - Sind Heiden durch Menschen gemacht?

in Umwelt, Natur & Artenschutz 15.06.2014 11:32
von tippletopple | 718 Beiträge | 22015 Punkte

Lieber Steffen,
du schneidest ein Thema an, welches mich schon lang beschäftigt:
Wie weit sollen wir die Natur zwingen, so zu sein wie wir es wollen!
Es ist klar, dass artenreiche Wiesen, Weiden und Almen über Jahrhunderte durch eine landwirtschaftliche Nutzung entstanden sind. Hunderte Pflanzen- und tausende Tierarten haben in diesen bunten Lebensräumen ihre Heimat. Wären diese nicht durch harte Arbeit der Natur abgetrotzt worden, so wäre dort nichts anderes als Wald und somit auch kaum Schmetterlinge! Würde die EU nicht Abermillionen an die Landwirtschaft speziell in Österreich, aber auch in Italien oder in Frankreich ausschütten, damit diese für ihre "Landschaftspflege" bezahlt wird, so wären binnen kürzester Zeit diese "künstlich" vom Menschen erzeugten Freiflächen wieder bewaldet und die meisten (alpinen) Schmetterlingsarten verschwunden. Ich habe in meiner Heimat beobachtet, wie mit EU Geld kleinere Hänge gerodet werden, um den Apollofalter auch in niederen Lagen wieder anzusiedeln, was durchaus gelingt. Die Frage ist nur, wie lange hält man das ohne wirschaftlichen Nutzen durch? Sowohl finanziell als auch, was das Engagement betrifft. Ist die Freude, einen schönen Falter dort flattern zu sehen, das viele Geld wert?
Wieweit man das auch auf Heiden übertragen kann, kann ich jetzt nicht beurteilen. Wenn beispielsweise großflächige Heiden durch Schafbeweidung entstanden sind, oder besser gesagt, deren Entstehung dadurch begünstigt wurde, so profitieren wir Entomologen von diesen menschlichen Eingriffen vergangener Jahrhunderte. Manchmal sind diese Eingriffe irreversibel, Beispiel Karstflächen in Istrien, manchmal aber nicht und die Natur bildet relativ schnell wieder zusammenhängende Waldflächen, wie es eben unserer natürlichen (mittel)europäischen Vegetationsform entspricht.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, ein so großes Vorhaben mit einer derart radikalen Vorgangsweise sinnvoll umsetzen zu können! Die Natur reagiert bei solchen Eingriffen unberechenbar, das Gleichgewicht kippt sehr leicht und dann gibt es nicht den gewünschten Effekt! Im Gegenteil, Vegetation wird zerstört, die Naturschützer werden wieder einmal mehr infrage gestellt, und die EU ist sowieso immer an allem schuld!

Grüße
Chris



zuletzt bearbeitet 15.06.2014 11:39 | nach oben springen

#4

RE: Kahlschlag für Schmetterlinge - Sind Heiden durch Menschen gemacht?

in Umwelt, Natur & Artenschutz 06.07.2014 03:30
von fladda | 47 Beiträge | 115 Punkte

Hallo Chris,
ich kann Deinem Beitrag nur beistimmen! Da ist fast alles gesagt. Nicht nur ich denke, das der Mensch die Umwelt formt. Wir gehen davon aus, das es Schmetterlinge schon immer in der Artenvielfalt gab, wie die Natur es vorgegeben hat. Das ist für mich nicht richtig. Viele Arten und darunter auch einige Schmetterlingsarten sind erst durch den Menschen vor tausenden Jahren bevorzugt (oder besser ungewollt bevorteilt) worden und konnten so sich durchsetzen. Schmetterlinge sind größtenteils Kulturfolger und gehören eigentlich nicht in die alte Natur. Aber wir Menschen, haben die Natur umgestaltet und deshalb gehören Sie in unsere Umwelt. Und das da Geld ausgegeben wird, um etwas vom Menschen gebautes zu stützen kann ich auch nicht verstehen. Viele liebe Grüße Franz


Viele liebe Grüße
Franz A. Ladda
Auf der Koppel 9
22399 Hamburg
Tel.: 040 468825- 00 (Anrufbeantworter)
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: endlessfields
Besucherzähler
Heute waren 1938 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 2429 Gäste und 15 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4150 Themen und 16305 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 3
Xobor Forum Software von Xobor