#1

fliegende Ohrwürmer

in Sammeln 05.05.2012 13:18
von zahra (gelöscht)
avatar

Hallo allerseits,

hab mich erst vor kurzem hier angemeldet und zwar, weil ich Leute suche, die mir Tipps beim Lebendfang geben könnten oder mir auch anderweitig helfen könnten. Bin gerade bezüglich meiner Doktorarbeit auf der Suche nach Labia minor (der kleine Ohrwurm), Labidura riparia (Sandohrwurm) und Forficula auricularia (gemeine Ohrwurm) (beim letzten vorallen Individuen die nachweislich geflogen sind). Da bei uns momentan das schlechte Wetter vorherrscht, klappt es mit dem Fangen nicht so gut, obwohl ich gefühlsmäßig nur von Landwirtschaft und Misthaufen umgeben bin (Labia minor liebt Misthaufen..).
Sind einem diese Tiere schon aufgefallen, oder gehen ihm öfter ins Netz? Würde mich freuen wenn es jemanden gibt, der mit mir gemeinsam die Augen offen hält und mich beim Individuensuchen unterstützen könnte.
Ansonsten hätte ich auch noch eine 'normale' Frage an euch. Hab zuvor noch nie lebende Insekten gefangen und mir nun eigens dafür einen kleinen Leuchtturm angeschafft in dem ich eine Lampe aufhängen kann. Wie hell muss eurer Erfahrung nach die Lampe mindestens sein und was könnte man am besten für eine nehmen? Hab in einigen Entomologieshops ziemlich teure Lampen gesehen (arktinisch, superarktinisch, etc. ...) würden auch Lampen aus dem normalen Baumarkt reichen oder sind die generell einfach zu schwach?
Wisst ihr etwas bezüglich der Genehmigung vom Aufstellen solcher Lichtfallen? Gibt es noch bessere Methoden ausser den Leuchttürmen?

Liebe Grüße und schonmal Danke,

zahra


nach oben springen

#2

RE: fliegende Ohrwürmer

in Sammeln 05.05.2012 14:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Zahra,

zuerst einmal möchte ich dich herzlich im Entomologenportal willkommen heißen! Wir freuen uns immer über neue, interessierte Mitglieder, und auf jeden Fall werden wir, in diesem Beitrag jetzt ich - versuchen einige deiner Fragen zu beantworten.

Nach unzähligen Diskussionen und versuchen, habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass sich HQL (Quecksilberdampflampen) mit 80 bis 120 Watt am besten für Lichtfang eignen. Entsprechende Birnen kannst du im guten Fachhandel

siehe hier: http://www.leuchtmittelmarkt.com//themes/kategorie/index.php?kategorieid=124

bereits für wenige Euro erwerben, musst allerdings berücksichtigen, dasss du für den Betrieb der Lampen ein sogenanntes Vorschaltgerät benötigst. Dieses schlägt dann mit etwa 50 Euro zu Buche! Als gute Alternative dazu haben sich auch sogenannte Mischlichtlampen

siehe hier: https://www.bioform.de/shop.php?action=tree&wg=1&pid=692&treeid=73

erwiesen, die in der Anschaffung zwar etwas teurer und empfindlicher sind, jedoch ohne Vorschaltgerät betrieben werden können. Von der Verwendung "normaler" Leuchtmittel rate ich dir hingegen ab. Insekten sehen das Licht im ultravioletten Spektrum, also UV, und je höher der UV Anteil im Licht, je "attraktiver das Leuchtmittel!

Ich möchte dir aber auch noch eine andere Fangmethode an Herz legen, bei der ich stets immer einige Ohrwürmer als "Beifang" verzeichnen konnte. Dazu gräbst du einfach ein mittleres Glas (Honig/Gurkenglas etc.) ebenerdig in den Boden ein, und errichtest darüber ein kleines Dach als Regenschutz. In das Glas kannst du dann ein Lockmittel (wie Mist, ect.) einbringen. Die Ohrwürmer und andere bodenbewohnende Insekten fallen dann auf der Suche nach Nahrung in das Glas, und sind dort gefangen da sie an den glatten Wänden nicht mehr emporklettern können. Bei dieser Methode solltest du dein Glas aber regelmäßig kontrollieren, und alle Tiere die du nicht als Belegexemplar benötigst wieder in die Natur entlassen.

Viel Spass also beim Forschen, und alles Gute für deine Doktorarbeit,

Liebe Grüße
Michael


Selbst der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Sturm entfachen!


zuletzt bearbeitet 05.05.2012 14:34 | nach oben springen

#3

RE: fliegende Ohrwürmer

in Sammeln 06.05.2012 10:46
von zahra (gelöscht)
avatar

Hallo Michael,

vielen Dank für deine schnelle Antwort! Dann werd ich mich mal bei diesen Lampen umschauen. Wenn das UV-Licht vorallen wichtig ist, wie schaut es denn dann mit so Tageslichtlampen aus?

siehe hier: http://www.tageslichtlampen24.de/25-125-...uer-tauben.html

Müssten die dann nicht auch super klappen? Wie hoch sollte denn die Wattzahl mindestens sein?

Was die Fangmethode angeht würde es bei mir nur ein Problem geben, ich möchte ja vorallen fliegende Tiere fangen, bei dieser Bodenmethode werde ich vorallen krabbelnde Tiere fangen.
Bei dem gemeinen Ohrwurm (Forficula auricularia) kommt es wohl auf die Population drauf an, ob sie fliegen können oder nicht (reduzierte Flugmuskulatur). Von ihm hab ich auch schon sehr viele Exemplare durch die typische 'Ohrwurmfalle' (umgedrehter Blumentopf im Baum) gefangen. Nur ist es da dann immer doof Untersuchungen an einem Tier anzustellen, wenn man gar nicht weiß ob es wirklich flugfähig ist. Wenn es da dann z.B. Unterschiede in der Flügelgröße gibt und ich die aber alle einfach ausmesse würde ich ja direkt von Anfang an Fehler in meine Statistiken etc. einbauen.
Die beiden anderen Ohrwürmer fliegen da wohl schonmal häufiger, vorallen der kleine Ohrwurm (Labia minor). Deswegen muss wahrscheinlich Lichtfang als Hauptfangmittel eingesetzt werden, da sie sich vom Licht anlocken lassen. Eine andere Methode wäre noch mit einem Netz direkt an einem Misthaufen arbeiten und so den kleinen Ohrwurm direkt aus dem Flug zu fangen. Nur liegen die Temperaturen bei uns wieder um die 6°C +Regen und da kann man vielleicht sogar verstehen wenn die grad nicht sonderlich Lust haben zu fliegen.

Liebe Grüße,

zahra


nach oben springen

#4

RE: fliegende Ohrwürmer

in Sammeln 06.05.2012 13:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Zahra!

Ich habe zwar noch keine Erfahrungen mit tageslichtlampen gemacht, wenn das farbspektum aber bei etwa 3500K liegt, könnte es auch damit klappen! Persönlich würde ich jedoch eine HQL oder Mischlichtlampe bevorzugen!

Liebe Grüße
Michael


Selbst der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Sturm entfachen!


nach oben springen

#5

RE: fliegende Ohrwürmer

in Sammeln 06.05.2012 13:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sorry, hab vergessen, auf deine Watt-Frage zu antworten!

Also ich empfehle 80 bis maximal 125 Watt! Bei weniger starken Birnen, empfehle ich die zusätzliche Verwendung einer Schwarzlichtröhre; mehr als 125 Watt machen vor allem kleinere Insekten nervös und sind in deinem Fall daher eher kontraproduktiv!


Selbst der Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Sturm entfachen!


nach oben springen

#6

RE: fliegende Ohrwürmer

in Sammeln 06.05.2012 13:53
von Blue-Morpho (gelöscht)
avatar

Hallo Zahra,

wenn es um eine gaballte Ladung rund um Licht und deren
Anwendungen geht - findest du wohl keine bessere Webseite,
als die von einem unserer User:

http://www.lampenmuseum.de/

Da findest du wohl alles was du brauchst.


LG Frank

„Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es.“
Robert Walser (1878-1956)


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fyrdraca
Besucherzähler
Heute waren 123 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 2182 Gäste und 22 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4121 Themen und 16237 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor