#1

Exkursion in die Ost-Pyrenäen

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 22.06.2013 13:45
von Manfred | 787 Beiträge | 32667 Punkte

Liebe Freunde,

seit Sonntag, den 16.Juni sind Christian und ich aus Spanien zurück.

Da im letzten Jahr die Spanienreise so erfolgreich war, haben wir den gleichen Ort und das gleiche Haus gewählt.
Alles begann wie im letzten Jahr, Stress bis zur Abfahrt, ein voll bepacktes Auto und doch gute Laune.
In Süd-Frankreich, wo wir eine Pause eingelegt haben und nach Raupen Ausschau halten wollten, gab es so viel Regen, dass wir zum Frühstücken nicht einmal ausgestiegen sind.
Als wir vor Mittag in den spanischen Pyrenäen ankamen, das gleiche Wetter, kalt und Regen. Nach dem Mittagessen begann jedoch die Wolkendecke aufzureißen und die Sonne lies sich blicken. Aber am nächsten Morgen wieder Regen bis zum Nachmittag, dann etwas Sonne. Die gute Laune war verflogen. Am Abend stellten wir aber doch den Leuchtturm auf. Es regnete zwar nicht mehr, aber es war sehr kalt, Temperaturen um 10 Grad in Höhe von 560m, für diese Region im Juni viel zu kühl. Wir waren sehr erstaunt, dass trotz Kälte der Anflug so gut war. Viele verschiedene Noctuiden und Geometriden, auch Actias isabellae kam ans Licht.

Am nächsten Tag (Montag) fuhren wir dann in die Provinz Huesca. In Peñalba, wo wir uns sehr gut auskennen, legten wir einen Stopp ein. Wir fanden hier einige Eulenraupen u.a. Cucullia bubaceki, Cucullia achillaea und verschiedene Geometriden. Nach einer Stunde Aufenthalt ging die Fahrt weiter in die Tiefebene zum Ebro. Hier lagen die Temperaturen über 30 Grad. Südlich Candasnos verließen wir die Straße und es ging weiter über Schotterpisten und Waldwege. Das Auto stieß an seine Grenzen, ohne 4matic hätten wir bei Zeiten umkehren müssen. Dort funktionierte kein NAVI und zeitweise kein Telefon, auch waren die Wege, die uns kreuzten, nicht beschildert. Wir merkten uns einige markante Punkte, um später wieder zurück zu finden. Auch fuhr kein Auto, keine Menschen waren zu sehen. Doch dann passierte es, das gleiche Procedere wie im letzten Jahr. Diesmal nicht die Polizei, sondern eine Person, die für die Jagd bzw. Naturschutz zuständig ist. Nach längerer Diskussion (soweit unsere Sprachkenntnisse ausreichten) zeigten wir ihm unsere Genehmigung. Er war nicht sehr erfreut, dass wir hier leuchten wollten, doch was sollte er machen, er hatte keine Handhabe es zu verbieten. Trotzdem hielten wir es für besser, uns einen anderen Ort zu suchen. Somit fuhren wir aus dieser Einsamkeit zurück bis Peñalba. Hier wurde geleuchtet ohne Zwischenfälle. Gegen 1 Uhr beendeten wir unsere Aktivitäten und traten die Rückfahrt (ca. 200km) an, obwohl der Anflug noch sehr gut war.

Am nächsten Morgen begannen wir mit der Bestimmung der Falter, die wir in der Nacht nicht sicher bestimmen konnten, und es stellte sich heraus, dass wir zwei, für uns neue Geometriden, gefangen hatten. Das stimmte uns, trotz Müdigkeit, sehr positiv.
Zwischenzeitlich hatte sich das Wetter geändert und es gab Sonne pur.
An den nächsten Abenden wurde am Haus geleuchtet. Hier gab es jeden Tag einen so großen Anflug, dass wir die Zeit nicht hatten weitere Standorte, die zum Leuchten interessant sein könnten, aufzusuchen. Am Mittwoch fuhren wir zum Einkaufen nach Sort. Die Straße führte uns bis über 1700m in diese kleine Stadt. Die Natur war in den Höhen soweit zurück, dass es sich nicht lohnte hier zu leuchten. Somit blieben wir in dem natur belassenen Garten (7000 qm), wo zwei kleine Flüsse zusammen laufen. Hier haben wir 177 verschiedene Schmetterlingsarten beobachten können und viele Fotos geschossen, die in der nächsten Zeit unsere Bildergalerie bereichen werden.
Es war eine wunderschöne, aber anstrengende Woche mit wenig Schlaf.

Wir hoffen, dass wir euch einen kleinen Einblick in unsere Exkursion gegeben haben.

Liebe Grüße
Christian und Manfred

Hier noch einige Bilder aus dem wunderschönen, natürlichen Garten.

Angefügte Bilder:


nach oben springen

#2

RE: Exkursion in die Ost-Pyrenäen

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 22.06.2013 16:43
von Maxi | 717 Beiträge | 1960 Punkte

Hallo Manfred und Christian,
Was gibt es da anderes zu sagen außer :
TOP !!!

Die Bilder sind wunderschön und der Anflug auf den Leuchtturmbildern ist auch sehr gut.

Wenn ich groß bin will ich auch mal da hin.

Gruß Maxi


Eine gesunde Raupe frisst nie weniger.
Sie frisst immer mehr.


nach oben springen

#3

RE: Exkursion in die Ost-Pyrenäen

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 22.06.2013 16:54
von Manfred | 787 Beiträge | 32667 Punkte

Hi Maxi,

melde dich wenn es soweit ist, dann nehmen wir dich gerne mit. Denn Hilfe können wir gebrauchen.

LG
Manfred



nach oben springen

#4

RE: Exkursion in die Ost-Pyrenäen

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 22.06.2013 22:48
von Maxi | 717 Beiträge | 1960 Punkte

Danke,
Von mir aus ist es jetzt schon so weit .

Gruß Maxi


Eine gesunde Raupe frisst nie weniger.
Sie frisst immer mehr.


nach oben springen

#5

RE: Exkursion in die Ost-Pyrenäen

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 23.06.2013 14:03
von klow | 1.239 Beiträge | 4460 Punkte

XD das problem ist das du keine ferien hattest oder wohl?
Ich zumindest nicht.


Grusse jens
--------------------------
Meine zuchte im moment
http://insektenfreunde.xobor.de/t824f46-...Tigermotte.html
http://insektenfreunde.xobor.de/t792f46-...rphofalter.html

Tips sind immer wilkommen
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clothianidin
Besucherzähler
Heute waren 220 Gäste und 1 Mitglied, gestern 2195 Gäste und 24 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4151 Themen und 16308 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :



disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor