#1

War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 28.12.2014 21:00
von steffen1978 | 1.139 Beiträge | 27827 Punkte

Hallo zusammen,
das Jahr geht langsam aber sicher zu ende - viele Chats, Telefonate, Beiträge und Bilder später frage ich mich ob 2014 ein gutes Lepi-Jahr war. Für mich war es das, denn ich konnte einige Arten erstmals sehen, andere erstmals bei mir in unmittelbarer Umgebung entdecken. Wieder andere waren selten oder ich konnte sie zumindest nicht beobachten, aber auch das kann jahrweise ja stark schwanken. Teilt uns Eure persönlichen "Highlights" des Jahres mit - ich bin gespannt auf Eure Einschätzung!

Für mich waren dieses Jahr die unheimliche Anzahl an Minois dryas in der Nöttinger Heide ein Genuß, ebenso der für mich erste Baumweißling in Hepberg. Die Eiablage einer wunderhübschen podalirius Dame am Gardasee sollte ich nicht vergessen, ebenso nicht die "Puschels" (A. phegea) in Sachsen^^ Gefreut hat mich, dass ich S. pavonia Raupen und H. euphorbiae Raupen in Anzahl an identischer Stelle finden konnte. Ein wenig gewundert hat mich, dass ich Cupido argiades in diesem Jahr nicht sehen konnte (der war im Vorjahr noch recht oft zu sehen), ebenso muss ich sagen, dass der Schwalbenschwanz dieses Jahr bei mir nur vereinzelt zu sehen war. Gleiches gilt für C. fulminea - flog es vor 2 Jahren noch im Garten mehrfach an die Lampe, konnte ich dieses Jahr tun was ich will, ich sah keines. Insgesamt kann ich aber sagen, es war ein tolles Jahr mit vielen super schönen Ausflügen ins Altmühltal, nach Nötting, nach Sachsen, zum Gardasee und auch in München und Ingolstadt. Wenn das nächste Jahr ähnlich gut werden würde - handschlag drauf, ich wäre dabei :-)

Sooo, lasst mal hören, was waren Eure persönlichen "Highlights"?

Viele Grüße
Steffen


nach oben springen

#2

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 29.12.2014 08:01
von hall | 1.060 Beiträge | 7257 Punkte

In Nordtirol Dank des warmen und trockenen Frühjahres war Parnassius apollo an allen mir bekannten Flugplätzen häufig zu sehen. Den Alpenapollo - Parnassius phoebus konnte ich heuer nur vereinzelt beobachten. Auffallend war daß die sogenannten "Allerweltsarten" wie kleiner Fuchs, Tagpfauenauge als Raupen und Falter sehr wenig zu beobachten waren. Am Sommerflieder saugten in Anzahl nur Admirale. Der verregnete Sommer hat den Tagfaltern das Leben schwer gemacht. Auch der bei uns relativ häufige Schwalbenschwanz ließ sich kaum blicken und im Gegensatz zu früheren Jahren konnte ich auf den Gemüsefeldern im Herbst keine Raupen finden.

Werner


nach oben springen

#3

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 29.12.2014 16:28
von cossac | 4 Beiträge | 92 Punkte

Hallo,
2014 war für mich sehr erfolgreich, was das Thema Falter angeht. Ging schon im April mit einer Woche Österreichurlaub los. Waren wegen dem Osterluzeif. dort. Haben neben diesem noch weitere Arten entdeckt, die es bei mir nicht gibt. Eigentlich flog dort alles, was zu dieser Zeit Rang und Namen hat. Dann im Juni die Eisvögel und Schillerfalter, wie jedes Jahr im Zeitzer Forst. Diesmal dazu seltene Aberrationen. Im Harz flog das Braunauge und diverse Bären. Höhepunkt war sicherlich der östliche Große Fuchs, der sich im Juli im Garten an meinen Kirschen labte. Im August war der Kyffhäuser angesagt wegen M.dryas und im September gab es in der Türkei dieses Jahr sehr viele D.chrysippus und Punktbären. Hatte ich so auch noch nicht. Dazu passend kam der abends eingeschaltete Flutstrahler am Strand. Irre, was da rumflog. Seitdem versuchte ich mich im Licht- und Köderfang bis in den Dezember. Sehr interessantes Gebiet, welches ich im nächsten Jahr bevorzugen werde.
Allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2015
cossac


nach oben springen

#4

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 29.12.2014 17:41
von Heinz | 2.596 Beiträge | 12844 Punkte

Servus Dieter,
zunächst mal besten Dank für deine ausführliche Schilderung aus der man deine Leidenschaft zu den Schmetterlingen förmlich greifen kann.

Aber eine Frage dazu hätte ich: wo in Österreich hast du den Osterluzeifalter gesehen?
Mit sind zwar einige sehr kleine Populationen bekannt, diese sind aber derart versteckt und abgeschieden, dass in der Regel keine Urlauber dorthin kommen.

Danke und nette Grüße
Heinz


Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand!


nach oben springen

#5

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 29.12.2014 20:12
von Heinz | 2.596 Beiträge | 12844 Punkte

Naja, eigentlich war das auslaufende Jahr, die Schmetterlinge betreffend und rückblickend betrachtet, kein besonders auffälliges.
Dass in meiner unmittelbaren Umgebung und auch weit darüber hinaus durch den zunehmenden und rigorosen Landraub die Schmetterlinge in ihrer Arten- und Individuenanzahl ständig abnehmen und teilweise gänzlich verschwinden, ist festgestellte und unabwendbare Tatsache.

Frühling und Sommer haben ja hier in Oberösterreich im Februar und März stattgefunden und konnte man zu dieser Zeit schon etliche Spätfrühlings- und Frühsommerarten feststellen. Der völlig verregnete Sommer brachte es mit sich, dass selbst sonst nicht gerade seltene Arten heuer kaum anzutreffen waren.

Ganz besonders aufgefallen ist mir, dass jene Brennnesselbestände, die alljährlich mehrere Raupennester von Tagpfauenauge und Landkärtchen ernährten, in diesem Jahr größtenteils verwaist waren.

Wenn ich Steff's und Dieter's Schilderungen lese, frisst mich der Neid. Spez. der Hinweis auf die gute Populationsdichten des Blauäugigen Waldportiers sowie des Wolfsmilchschwärmers wecken in mir Erinnerungen an meine Kinder- und Jugendzeit. Dort, wo diese Arten alljährlich in guter Anzahl zu beobachten waren, wird jetzt Kies abgebaut...

Resümierend betrachtet war es für mich ein Schmetterlingsjahr, das im nächsten Jahr unbedingt besser sein sollte.

Die vielen, teilweise sehr erfolgreichen, Zuchten, brachten ein wenig Trost in meine entomologische Welt.

Nette Grüße
Heinz


Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand!


nach oben springen

#6

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 30.12.2014 12:49
von cossac | 4 Beiträge | 92 Punkte

Hallo Heinz,
Wir waren in Klein-Pöchlarn. Dort am Rindfleischberg ist der Fundort. Hatte vorher im Internet recherchiert. Sind wirklich nicht leicht zu finden, aber auf dem Rückweg hatte es geklappt.
Gruß Dieter


nach oben springen

#7

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 02.01.2015 18:56
von Niklas98 | 15 Beiträge | 145 Punkte

Guten Abend,
auch ich möchte ein kleines Resume über mein Lepi-Jahr 2014 ziehen.
Dieses bezihungsweise das letzte Jahr offenbarte einige entäuschende Zuchtverläufe. Sei es meine Automeris io Zucht, von denen ich alle Raupen bis in L5 gebracht habe und alle an einer Infektion oder ähnliches starben, oder die Marumba dryas die Anfang des Jahres aufgrund meiner Unachtsamkeit im Schimmel eingingen.
So genug von der Melankolie, das Jahr 2014 war an einheimischen Faltern gesehen großartig. Anfang des Jahres genauer mitte April konnte ich ein befruchtetes Weibchen von Eudia pavonia fangen, welches mir über 50 Eier bescherte. Weiter ging es am 18.04.2014, unglaublicher Weise habe ich an dem Tag in unserem Garten einen Proserpinus proserpina beobachten und ablichten können. Dieser kleine Schwärmer ist einer der am seltesten bei uns anzutreffenden Falter, zumindest bei uns im Sauerland.
Am 28.04.2014 folgte dann der Schlupf meiner ligustri. Kein großes Higlight aber trotz allem sind die riesigen Schwärmer immer wieder eine Augenweide.
Darauf folgte ein Tag den ich nie vergessen werde...
Der Plan meines Vaters war an die Mosel zu Fahren und einen Apollo abzulichten.
Vorerst ist zu sagen, dass wir die erhofften Apollos nicht fotografieren konnten, da sie sich kein einziges Mal in erreichbare Enfernung nieder gestzt haben.
Trotz allem sah ich an diesem Tag Falter die ich noch nie in meinen 10 Jahren Entomologie zu Gesicht bekommen habe.
Bei diesen Arten handelte es sich um Arctia villica, Angenora prunaria, Brenthis daphne (der in Reihnlandpfalz laut der polnischen Seite Europäische Schmetterlinge gar nicht dort vorkommen sollte) und MIlitaea didyma. Für euch sind dies wahrscheinlich sehr häufige Arten aber für einen, bei dem der Weiße Zahnspinner oder Großer Gabelschwanz eine Rarität ist sind das unvergessliche Funde.
Um zum Großen Gablschwanz zurück zu kommen, im vorerigen Jahr züchtete ich diese Faler erfolgreich nach und wilderte sie aus. Dieses Jahr fand ich in unserem Tal dirket geneüberr von meinem Haus 5 kleine vinula Räupchen. Ob sie jetzt von mir kamen oder nicht war mir zu diesem Zeitpunkt egal. Hauptsache ich habe eine Bestätigung, dass vinula bei uns existiert.
Darauf folgten einige Lichtfänge die nicht anders als zuvor die Jahre waren. Wieder gingen mir 3 Harlekins ans Licht die bei und vom Austerben bedroht sind.
Am 28.08 habe ich dann mein erstes Schwarzes Ordenband gefangen, auch eine kleine Rarität, weil es sark gefährdet ist.
Ich hoffe dieses Jahr wird mindestens genauso erfolgreich.
Viele Grüße Niklas



zuletzt bearbeitet 02.01.2015 18:58 | nach oben springen

#8

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 02.01.2015 19:24
von Manfred | 786 Beiträge | 31128 Punkte

Hallo Niklas,

danke für diesen schönen Bericht. Da ich auch im Sauerland wohne, nicht weit von dir entfernt, kann ich deinem Bericht, mit den Raritäten aus dem Sauerland, sehr viel abgewinnen.
Ja, das ist schon so, viele Arten die in anderen Gegenden häufig sind, sind im Sauerland Raritäten. Ich wünsche dir für das neue Jahr weiterhin viele Erfolge und bitte berichte uns davon.

Liebe Grüße,
Manfred



nach oben springen

#9

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 02.01.2015 20:01
von Niklas98 | 15 Beiträge | 145 Punkte

Hallo Manfred,
ja das ist einfach so, wie war denn dein Lepi-Jahr 2014. Hattest du irgendwas besonderes entdecken können?
Viele Grüße Niklas


nach oben springen

#10

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 04.01.2015 13:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi Niklas,

Manni ist derzeit in Spanien auf Exkursion - es kann also etwas dauern, bis er dir antwortet.


Ich möchte aber gleich den Faden aufgreifen, und auch berichten, was sich 2014 so alles ereignet hat. Wie einige von euch wissen, waren die letzten Jahre nicht wirklich der Brüller in Sachen Insektenzucht. Im vergangenen Jahr habe ich das wieder etwas intensiver betrieben, und auch einige sehr interessante Sichtungen konnte ich verzeichnen.

Ja, ich weis schon - einige werden jetzt gleich mit Berechtigung denken, der Titel dieses Threads ist "Lepijahr" - aber ich möchte auch gerne ein paar andere Familien der Kerbtiere berücksichtigen, und hier von meinen Beobachtungen berichten.

Das Frühjahr war nicht gerade üppig. Wenig Zeit, und der spät einsetzende Winter, der sich doch weit in den Frühling zog, liesen außer ein paar Noctuiden nichts in mein Sichtfeld geraten (von den Zitronenfaltern, Kleinen Füchsen und Tagpfauenaugen mal abgesehen). Das erste echte Highlight waren ein paar Carabus arvensis (Hügellaufkäfer), die ich zusammen mit meinem Vater bei einer Wanderung am Matrassteig, Ende Februar aus einem morschen Baumstumpf gegraben habe. Bei diesem Ausflug fanden wir noch einige andere Käfer wie den Schnellkäfer Ampedus sanguineus und ein paar Zitronenfalter.

Mitte März fanden dann bereits ein paar Biston stratarius und einige kleine Noctuidenarten den Weg an meine Lampe.

Die ersten Falter aus meiner Vorjahrzucht von Spilosoma lubricipeda schlüpften dann Anfang April. Mein Zuchtfieber war geweckt. Von meiner Tochter Nadine erhielt ich 5 Raupen des Omanbären Creatonotos omanirana, die ich noch zwei weitere Generationen über züchtete. Und da meine Tochter die Leidenschaft ihres Papas nicht nur teilt, sondern auch sieht, wenn meine Augen anfangen zu leuchten, hat sie mir auch 4 Puppen aus ihrer Smerinthus planus Zucht geschenkt. Danke, Nadine ;)

Folgende weitere Arten fanden im Laufe des des Jahres schließlich Einzug in meine Zuchtbehälter. Phragmatobia fuliginosa (Zimtbär), Phragmatobia luctifera (Kaiserbär), Amata phegea (Weißfleck-Widderchen), Laothoe populi (Pappelschwärmer), Smerinthus ocellata (Abendpfauenauge), Noctua fimbriata (Gelbe Bandeule), Mantis religiosa (Gottesanbeterin), Lygephila craccae (Randfleck-Wickeneule | von dieser Art wird es bald Eier geben), Xestia c-nigrum (C-Eule), Mamestra brassicae (Kohleule), Phlogophora meticulosa (Achateule), Hadena compta (Weißband-Nelkeneule), Pieris brassicae (Großer Kohlweißling) und einige andere Einzel-Raupenfunde die ich bis zum Falter gezogen habe.


Weitere Highligts, die ich im Laufe des Jahres beobachten konnte waren: Biston betularia f. carbonaria (Mischform des Birkenspinners), Lucanus cervus [capreolus] (Hirschkäfer - Normalform als auch die mit verkleinerten Mandibeln), Dorcus parallelipipedus (Balkenschröter), Zerynthia polyxena (Osterlutzeifalter), Catocala hymenaea (Östliches Gelbes Ordensband), und andere...

Alles in allem hatte ich ein gutes Lepijahr - trotz der zeitlichen Einschränkungen!

Liebe Grüße
Michael


Freunde sind Engel die dir auf die Beine helfen, wenn deine Flügel verlernt haben zu fliegen!

http://www.entomologenportal.net
http://www.babyboard.at


zuletzt bearbeitet 04.01.2015 18:09 | nach oben springen

#11

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 04.01.2015 13:22
von Heiko70 | 1.947 Beiträge | 16169 Punkte

Hallo zusammen,

hier im Straubinger Raum, konnte ich auch einiges beobachten.
Nachdem die letzten 2 Jahre eine Überpopulation von Cupido argias bei uns war, konnte ich 2014 max. 10 Falter über das ganze Jahr beobachten. Was zu diesem radikalem Einbruch führte, weiß ich nicht.
Tagpfauenauge, Kl. Fuchs und Kohlweißlinge waren im Frühjahr in Mengen zu sehen, aber auch deren Reihen lichteten sich und es kam in keinster Weise zu den Massen, die man anhand der Falter, die im Frühling flogen, annehmen hätte können.
Papilio machaon zog in der üblichen Menge seine Kreise, dieser Falter ist hier, vor allem an bestimmten Standorten, noch sehr häufig.

Ich konnte dieses Jahr zum ersten Male, seit ich sammle und züchte (ca. 30 Jahre) in unserem Dorf und auch im Nachbardorf den Baumweißling nachweisen. Im Dorf als Raupen, die ich an Weißdorn fand und im Nachbardorf sah ich einen Falter fliegen.

Licht- und Köderfang waren soweit ganz gut und ich konnte eine große Anzahl verschiedener Arten registrieren, wenn auch teils nur mit einem Exemplar. Leider, leider bin ich einfach viel zu faul um die Fallen in regelmäßigen Abständen zu machen, so könnte ich sicher bessere Bestandsaufnahmen machen, was ich aber die nächsten Jahre noch ändern will.

Naja, was gibt es noch zu berichten, einige Biotope haben sich recht gut erholt, es wurde auch nachgeholfen, seitens der Gemeinde und dort kann man in den nächsten Jahren sicher mit schönen Beobachtungen und Funden rechnen.

Das ehemalige Schillerfaltergebiet ist immer noch ohne A. iris. Jedes Jahr fahre ich in bester Hoffnung dorthin, vielleicht erholt sich ja die Population durch einen Zuflug aus einem anderen Biotop, aber jedes Jahr werde ich auf´s Neue enttäuscht, naja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zum Schluß.

Zusammenfassend war es ein normales Jahr, ohne viel Spitzen nach oben, aber auch ohne den ärgerlichen Spitzen nach unten.

Grüße, Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


nach oben springen

#12

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 13.01.2015 23:15
von crazy collector | 917 Beiträge | 20702 Punkte

Servus zusammen,

auch ich möchte euch noch vom vergangenen Jahr berichten. Für mich persönlich gab es viele Highlights und Premieren.

Schon im Frühjahr, es war März, sah ich an einer Laterne sitzend einen großen Falter, der sich als Pavonia Weibchen
herausgestellt hat. Für mich der erste lebende und bei mir vorkommende Falter dieser schönen Art.

Wochen später fand ich dann, ohne wirklich danach gesucht zu haben, meine erste Apatura Raupe. Auch eine Premiere,
die Falter sah man nur sehr selten und dann so ein Fund.

Im weiteren Jahresverlauf entdeckte ich dann noch die hohe Effektivität des Köderfangs. Arten die ich bis dato noch nicht
bei uns gesehen hatte, waren nun häufige Gäste. Schwärmer fanden sich ein und Eulen waren in hülle und Fülle zu Gast.


Ich bin gespannt was es dieses Jahr alles zu entdecken gibt und bin schon voller Vorfreude !


Schwäbische Grüße, Andy
nach oben springen

#13

RE: War 2014 ein gutes Lepi-Jahr?

in Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen 20.01.2015 19:15
von Manfred | 786 Beiträge | 31128 Punkte

Hallo zusammen, hi Niklas,

das vergangene Jahr war ein sehr turbulentes Jahr mit Höhen und Tiefen.
Es hat einige neue Arten gebracht, bei verschiedenen Zuchten auch Probleme bis zum Totalausfall. In Spanien waren Christian und ich sehr erfolgreich und haben einige besondere Arten finden und züchten können. Hier konnten wir in einer Woche 7 Catocala-Arten finden, außerdem einige seltene Noctuiden und Geometriden.
Bei einer sehr schönen Tour mit Heinz nach Kroatien hat uns der Vollmond etwas geärgert, aber das gehört beim Leuchten dazu.
Die letzten Tage vom alten Jahr habe ich in Andalusien mit einigen Leuchtabenden verbracht. Da auch hier „Winter“ ist, war der Anflug bescheiden. Wenn ich wieder zurück bin, werde ich einen kleinen Reisebericht schreiben.
Alles in Allem war das Jahr erfolgreich, so wie das Neue bereits begonnen hat.

Liebe Grüße,
Manni



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
2017 - bis jetzt ein gutes Jahr :-)
Erstellt im Forum Sammeln und Beobachten von Schmetterlingen von steffen1978
0 06.04.2017 22:21goto
von steffen1978 • Zugriffe: 139
Jahrestreffen 2014, ein tolles Wochenende
Erstellt im Forum Veranstaltungen von Heiko70
13 29.09.2014 10:29goto
von Ovid • Zugriffe: 1072

Besucher
1 Mitglied und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Mira
Besucherzähler
Heute waren 143 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 2434 Gäste und 25 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4124 Themen und 16242 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor