#1

12 Apostel "reloaded" - die Apollos fliegen nun

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 13.07.2013 19:00
von Steffen1978 (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,
ich möchte Euch ein kurzes Update zu meinem Beitrag 12 Apostel Felsen geben. Ein paar Wochen sind nun seit meinem letzten Besuch im wunderschönen Altmühltal vergangen. Kein Wunder also, dass es mich bei dem überwiegend sehr guten Wetter heute dort wieder hinzog.
Ausgerüstet war ich wie ein asiatischer Tourist (mehr Kameras und Objektive als sonst was, quasi behangen wie ein Weihnachtsbaum), weil ich mir aus der Arbeit noch eine weitere Kamera ausleihen konnte. Recht viel mehr sagen möchte ich eigentlich nicht - die Bilder sprechen für sich (Hinweis: man kann die Bilder anklicken, dann werden sie groß... klickt man auf Lupe werden sie noch größer^^)

































Insgesamt konnte ich 3 (vermutlich) männliche Apollos beobachen, nur einer wollte sich knipsen lassen... Mir gefriert noch immer das Blut in den Adern wenn ich an meine leicht lebensmüde Kletteraktion denke, die es mir ermöglichte, den Falter dann doch noch abzulichten. Es war wie immer ein herrlicher Tag - ich kann nur jedem empfehlen, mal dort vorbei zu sehen.
Mit allerbesten Grüßen
Steffen



zuletzt bearbeitet 13.07.2013 19:11 | nach oben springen

#2

RE: 12 Apostel "reloaded" - die Apollos fliegen nun

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 14.07.2013 12:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Steffen,

jetzt muss ich mich doch noch mal zu Wort melden - leider mit einer kleinen Kritik, die mir, so hoffe ich sehr, in aller Freundschaft gestattet sein möge!

Wie ich bereits auf unserer Facebookseite geschrieben habe, kann ich deine Sorgen um die wenigen deutschen Exemplare dieser wundervollen Art wirklich nachvollziehen. Auch verstehe ich die Besorgnis, dass nach deinem tollen Bildbericht nun einige aufbrechen könnten, und Jagd auf den Apollofalter machen. Das du das mit allen Mitteln verhindern willst, und dass du jetzt vielleicht sogar Gewissensbisse ob der Bekanntgabe des Habiates hast, kann ich auch gut verstehen. Ebenso unterstütze in jedem Fall jede sinnvolle Schuzmaßnahme.

Ich habe aber aus Prinzip etwas gegen "Sammler-Hetze". Vor allem wenn alle Argumente, die jene Kameraden die auch Sammler sind, hier in der Vergangenheit für das Sammeln geschrieben in deinem Beitrag zitiert werden , wohl auch um den Verfassern dieser Beiträge indirekt zu drohen.

Zitat: "Es spielt dabei keine Rolle, wie viele Apollos durch Autos (die Strasse führt nahe am Fluggebiet vorbei) oder durch Meisen oder andere Tiere zum Opfer fallen, da weder Autos noch Vögel diese oder andere spezielle Tiere selektiv töten."

Lieber Steffen, Ich bin auch Sammler (und Züchter - jetzt wieder :) ), und ich interessiere mich vor allem für unsere heimische Fauna!

Betrachtest du mich jetzt deswegen nicht mehr als Freund??

Tropische Arten zu züchten und zu sammeln ist schön, und mag ein tolles Hobby sein, mich fasziniert allerdings die heimische Fauna und Biodiversität. Das die Beschäftigung mit heimischen Arten weitestgehend verboten, und das Sammeln und Züchten von tropischen (ausländischen Arten) dagegen kein Problem sein soll, halte ich für doppelzüngig und total falsch. Sowas entfremdet die Menschen nur immer weiter von der heimischen Natur. Und zur tiefergehenden Auseinandersetzung mit unserer heimischen Insektenfauna gehört nunmal auch eine kleine Vergleichssammlung, - Meine ist wirklich nicht sehr üppig.
Und ich möchte jetzt nicht jedesmal Angst haben müssen dass mich jemand "hinhängt", wenn ich über ein tolles Exemplar (keinen Apollo übrigens) berichte, dass ich für meine Sammlung gefangen habe, oder gerade züchte. Solche Drohungen sollte es unter uns nicht geben! Ich denke dein Beitrag verunsichert nicht nur mich, sondern auch einige andere hier!

Seltene Arten schützen ja - da bin ich schwer dafür, in diesem Fall lieber fotografieren - ja, auch diese Ansicht teile ich mit dir, aber Jagd auf Sammler machen - tut mir leid, das gefällt mir nicht! Habitatsschutz, Renaturierungsmaßnahmen, und Extensivierung der Landwirtschaft, Aufklären statt Strafe androhen, und das wecken der Liebe zur Natur bei jenen die schon vergessen haben dass wir Teil des Ganzen sind halte ich für sinn-, und wirkungsvoller.

Lieber Steffen, ich hoffe du kannst meinen Sandpunkt auch so akzeptieren wie ich deinen, und ich hoffe und glaube, dass alle die Steffen in dieses wunderbare Gebiet folgen, die Naturwunder dort auch an jenem Ort belassen, nicht weil ihnen mit Starfe oder ähnlichem gedroht wird, sondern weil sie verstehen, wie wichtig das für die Art ist.

Liebe Grüße
Michael


Freunde sind Engel die dir auf die Beine helfen, wenn deine Flügel verlernt haben zu fliegen!


zuletzt bearbeitet 14.07.2013 12:23 | nach oben springen

#3

RE: 12 Apostel "reloaded" - die Apollos fliegen nun

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 14.07.2013 17:18
von Elarya | 263 Beiträge | 1669 Punkte

Hallo,
ich muss nun auch mal meinen Senf dazugeben.
Wie wohl die meisten wissen, sammle ich selbst keine Schmetterlinge, ich hebe die toten Falter lediglich auf und verschenke sie dann wenn möglich od. schmeiße sie weg.
Ich hatte nie vor zu präparieren und würde das auch nie in Erwägung ziehen.
Viele Sammler befinden sich unter uns und die meisten interessieren sich wohl auch für die heimischen Arten, wie zB den streng geschützten Apollo, was ja auch vollkommen in Ordnung ist.
Nur weil sich jemand als Sammler identifiziert heißt das ja nicht unbedingt, dass man als Nicht-Sammler etwas gegen die jeweilige Person hat.

Lieber Michi, du fragtest mich vorhin im Chat, wie ich deinen Beitrag finden würde, ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch keinen dieser Einträge gelesen, was ich nun allerdings nachgeholt habe und naja, auch wenn ich mich gleich bezüglich deinem Beitrag zu Worte melden werde, heißt das nicht, dass ich dich in irgendeiner Art und Weise nicht als guten Freund schätze.

Ich stellte mir soeben die Frage - habe ich etwas gegen die Leute, die sich gezielt in unseren Gebieten auf Schmetterlingsjagd begeben?
Und musste diese mit einem klaren Nein beantworten - ich meine, dass ist doch eure Entscheidung, allerdings finde ich es nur fair für die Tiere, dass sie unter einem solch starken Schutz stehen.
Hier in BGD zB gibt es wahnsinnig viele Gebiete, wie zB den Nationalpark, der komplett unter Naturschutz steht, dort darf NICHTS verändert werden, alles wird der Natur überlassen und unser Nationpark ist riesig!
Das finde ich toll.
Wer weiß wozu das führen würde, wenn der Mensch hier eingreifen würde, ich halte das nicht immer für gut.
So denke ich mir also auch, wenn jeder so einen geschützten Falter einfängt, ist das gut?
Wisst ihr, ein Falter ist doch kein Problem, mein Gott, aber wenn sich das dann jeder Sammler denkt?
Wozu führt das dann?



Lg
Ela



"It's soooooooooo fluffy, I'm gonna die!!!"


zuletzt bearbeitet 14.07.2013 17:18 | nach oben springen

#4

RE: 12 Apostel "reloaded" - die Apollos fliegen nun

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 14.07.2013 17:21
von Steffen1978 (gelöscht)
avatar

Lieber Michael,
ich denke, ich sollte dazu ein paar Worte zur Herstellung der inneren Ruhe beitragen. Du schreibst: "...und dass du jetzt vielleicht sogar Gewissensbisse ob der Bekanntgabe des Habiates hast...", womit Du einen Nagel auf den Kopf triffst, aber aus einem Grunde, der vielleicht nicht richtig deutlich wurde. Ich habe mich gestern ehrlich gefragt, wie ich reagiert hätte, wenn ich den Bericht zu den 12 Aposteln vor ca. 22 Jahren gelesen hätte und ich bin (so weit das überhaupt Sinn macht) überzeugt, dass ich damals meine Eltern darum gebeten hätte, mich in das Gebiet zu fahren - und zwar aus einem einzigen Grund: Weil es für mich damals nichts größeres gegeben hätte, als einen selbst gefangenen Apollo in der Sammlung zu haben. Genau das ist aber der Unterschied, den ich zum Beispiel bei Dir deutlich erkenne. Du würdest sicher immer, wenn Du ein Tier aus einem Habitat entnimmst, hinterfragen, ob diese Entnahme vertretbar ist oder nicht. Im Falle einer inselartigen Zwergpopulation (genau das ist bei den 12 Aposteln der Fall) würdest Du und jeder andere gewissenhaft handelnde Mensch sicher auch ohne Hinweisschild einfach kein Tier entnehmen. Die Gewissensbisse, die ich gestern dann doch recht massiv bekam, bezogen sich in erster Linie darauf, dass ich mit meinem euphorischen Post womöglich auch schwarze Schafe (sofern es solche überhaupt noch geben mag) erreichen könnte, die eben nicht hinterfragen, was vertretbar ist und was nicht. Nun kann man sagen, dass ein solches schwarzes Schaf sich auch von einem Hinweisschild nicht abbringen lassen wird, aber mehr, als auf den Inhalt dieses Schildes zu verweisen, blieb mir nicht.
Muss sich jetzt jeder hier fürchten? Nein, natürlich nicht. Ich habe auch überhaupt nichts gegen Sammler oder gegen Sammlungen, das wissen zumindest meine Freunde hier alle. Es ging mir "um genau ein einziges spezielles Tier auf genau einer kleinen Insel".
Viele Grüße
Steffen


nach oben springen

#5

12 Apostel + Restaurant 13. Apostel - ein Familienausflug ins Altmühltal

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 25.04.2014 18:08
von steffen1978 | 1.151 Beiträge | 28589 Punkte

Hallo zusammen.
Quasi als nachgeholten Geburtstags- und vorgezogenen Muttertagsausflug gings mal wieder ins Altmühltal. Kurz vor Solnhofen am Parkplatz zum Einstieg des Altmühltal-Panorama-Wanderwegs gings also mit Mutter, Bruder und dessen Lebensgefährtin los. Leichter bis mäßiger Wind, schöne Sonne, prima Sache... Leider nur war die Tierwelt heute absolut nicht gewillt, sich als Fotomodel zu präsentieren, was meinen Mitausflüglern einen heiden Spaß machte, denn immer wenn ich mich mal einem Objekt auf Fotodistanz nähern konnte, drehte es sich um oder flog weg. Nun ja, ein paar Bilder hab ich nachfolgend dennoch hochgeladen. Aus "entomologischer Sicht" kann ich sagen, die ersten Colias fliegen, A. tau fliegt noch immer zahlreich, Faulbaumbläulinge scheinen schon recht abgeflogen, bis auf Brombeerzipfelfalter (heute zahlreich) fliegen die Bläulinge noch selten. Mohrenfalter, Zitronenfalter, Mauerfuchs, Weißlinge und Tageulen waren bisweilen häufig. Ein wenig verwundert war ich, wie extrem schlecht entwickelt Sedum album ist. Die dichten Matten aus dem letzten Jahr sind überwiegend recht kümmerliche und trockene "Gebilde" - ob das mit dem vergleichsweise wenigen Regen zu tun haben kann? Schwarze Raupen mit roten Punkten habe ich keine gesehen, aber die eigentlichen Futterstellen dieser Art sind von den Wanderwegen auch nicht zugänglich. Gefreut hat mich die große Anzahl an Callophrys rubi, wenn auch immer wieder nur inselartig.
Also seht selbst, das eine oder andere Foto ist ganz ok geworden, denke ich...























































So, das wars :-)
Die liebe Blindschleiche hat sich überigens heftig in meiner Hand entleert, als ich sie kurzzeitig zur Begutachtung vom Weg hochgehoben hatte ;-)

Viele Grüße
Steff^^


nach oben springen

#6

RE: 12 Apostel + Restaurant 13. Apostel - ein Familienausflug ins Altmühltal

in Reise-, und Exkursionsberichte, Erzählungen 25.04.2014 22:45
von Ovid | 212 Beiträge | 1490 Punkte

Hallo Steffen,

danke für den tollen Bericht, der mit fantastischen Bildern- wie immer bei Dir - selbst hartnäckigen Stubenhockern einfach Lust auf "Rausgehen und Natur erleben" macht!

Mehr davon!!!

Herzliche Grüße,
Tatjana


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clothianidin
Besucherzähler
Heute waren 1401 Gäste und 14 Mitglieder, gestern 2222 Gäste und 16 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4150 Themen und 16305 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor