#1

Unbekannte Spinne

in Bestimmen diverser Insekten und Gliederfüsser 08.03.2016 07:04
von Hyles | 9 Beiträge | 45 Punkte

Ich habe das Tier beim Umdrehen von Holzstücken entdeckt.
Die Aufnahme stammt aus Italien, Marken, Cupramontana vom 7.10.2014

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#2

RE: Unbekannte Spinne

in Bestimmen diverser Insekten und Gliederfüsser 08.03.2016 08:02
von Anthocharis | 498 Beiträge | 3869 Punkte

Hallo Hyles,
bei deiner Spinne dürfte es sich um eine Art der Wolfsspinnen handeln, möglicherweise sogar dieser hier Pardosa amentata.


Viele Grüße, Joe
nach oben springen

#3

RE: Unbekannte Spinne

in Bestimmen diverser Insekten und Gliederfüsser 08.03.2016 16:21
von Pawel | 59 Beiträge | 341 Punkte

Hallo Hyles,

mit absoluter Sicherheit lässt sich die Spinne nicht bestimmen, jedoch würde ich sie mit einiger Gewissheit als Hogna radiata bezeichnen. Der helle Mittelstreifen und die hellen Seitenbänder auf dem Vorderleib schließen Pardosa amentata mit absoluter Sicherheit aus und der Körperbau passt auch nicht zu Pardosa. Falls es nicht Hogna radiata sein sollte, kämen höchstens einige Arten der Gattung Alopecosa in Frage. Ich bin jedoch eben die für Italien nachgewiesenen Arten durchgegangen und konnte keine finden, die zu deinem Tier passen würde.

Somit ist das Tier (mit einer gewissen Restunsicherheit) als Hogna (cf.) radiata zu bezeichnen.

Schönen Gruß,
Pawel


nach oben springen

#4

RE: Unbekannte Spinne

in Bestimmen diverser Insekten und Gliederfüsser 08.03.2016 18:58
von Hyles | 9 Beiträge | 45 Punkte

Hallo Pawel,

erstmal vielen Dank ! Soweit ich mich zurück erinnern kann, war die mir unbekannte Spinne
ca. 20 mm groß

Gruß Thomas


nach oben springen

#5

RE: Unbekannte Spinne

in Bestimmen diverser Insekten und Gliederfüsser 09.03.2016 15:02
von Pawel | 59 Beiträge | 341 Punkte

Hallo Thomas,

ja, 20mm passt sehr gut zu Hogna radiata, schließt aber auch die möglichen Alopecosa Arten nicht aus. Es bestätigt auch weiter, dass es keine Pardosa sein kann. Die werden bestenfalls nur halb so groß (eher kleiner) und P. amentata bleibt bei nur 7mm.

In jedem Fall wunderschönes Tier! (Ich hätte es direkt mitgenommen :D )

Schönen Gruß,
Pawel


nach oben springen

#6

RE: Unbekannte Spinne

in Bestimmen diverser Insekten und Gliederfüsser 10.03.2016 10:27
von Ovid | 212 Beiträge | 1490 Punkte

Hallo zusammen,

ich schick's vorweg: ich habe von Spinnen absolut keine Ahnung, auch wenn ich sie faszinierend finde.
Aber mal eine Bemerkung: Ihr sprecht immer von "dem Tier".... das scheint doch ein Muttertier mit frisch geschlüpften Jungen auf dem Rücken zu sein, oder seh ich das falsch?
Im Netz habe ich eine Website gefunden, das eine fast identische Aufnahme (von einer Hogna radiata mit Jungen) von oben zeigt:

http://www.biodiversita.lombardia.it/mat...con_neonati.htm

Wirklich eine hübsche Familie!

Viele Grüße,
Ovid


nach oben springen

#7

RE: Unbekannte Spinne

in Bestimmen diverser Insekten und Gliederfüsser 10.03.2016 12:23
von Anthocharis | 498 Beiträge | 3869 Punkte

Hallo Ovid,
also Jungspinnen sind das da definitiv auf dem Rücken der großen Spinne. Wie das bei der Gattung abläuft weiß ich nicht aber schau dir einmal dieses Bild:
http://wiki.spinnen-forum.de/images/0/09...kon_WOertel.jpg Spinne mit Eikokon und einmal dieses Bild an: http://www.maroversum.de/s/cc_images/cac...pg?t=1417371681, ich denke hier erkennt man es sehr gut!

Ein paar weitere gute Bilder (mit Dank an Ovid): http://lchapelliere.perso.sfr.fr/TOILE_C.../porte_lyc.html

P.S. Ich finde diese kleinen Krabbler auch faszinierend!


Viele Grüße, Joe


zuletzt bearbeitet 10.03.2016 13:16 | nach oben springen

#8

RE: Unbekannte Spinne

in Bestimmen diverser Insekten und Gliederfüsser 11.03.2016 12:25
von Pawel | 59 Beiträge | 341 Punkte

Hallo,

ich spreche aus 3 gründen bewusst nur von dem weiblichen Tier.

1. Nur das große Weibchen ist bestimmbar

2. Falls eine Lycosidae ihren Kokon verliert, sammelt sie beliebige Dinge ein, die sie als Ersatz adoptiert - beispielsweise Schneckenhäuser, oder möglicherweise einen fremden Kokon

3. Falls Jungtiere mal verloren gehen, klettern sie auf den Rücken jeder beliebigen verwanten Art, sogar auf Männchen (auch wenn diese sich das nicht gefallen lassen) und können adoptiert werden.

Punkt 2 und 3 führen dazu, dass die Jungtiere (so gering die Wahrscheinlichkeit auch sein mag), nicht zwingend zu der gleichen Art gehören müssen. Da sie in der Größe nicht bestimmbar sind, habe ich bewusst jegliche Aussage über sie unterlassen. Aber stimmt schon... es ist eine Mutter mit einem Haufen Zwergen!

Schönen Gruß,
Pawel


nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: endlessfields
Besucherzähler
Heute waren 1998 Gäste und 12 Mitglieder, gestern 2022 Gäste und 25 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4146 Themen und 16292 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software von Xobor