#1

Araschnia levana

in Zucht von Schmetterlingen 26.10.2014 17:19
von crazy collector | 920 Beiträge | 20983 Punkte

Servus zusammen,

an einem super sonnigen Tag wie heute, war ich wieder unterwegs. An einer sonnenexponierten Stelle am Waldrand
war ein großes Brennesselfeld, welches ich genauer auf noch mögliche Rauptiere untersuchte.

Und tatsächlich, nach 5minütiger Suche fand ich eine Raupe von Araschnia levana. Ich war erstaunt um diese Zeit
noch diese Art zu finden. Doch es blieb nicht bei einer, am Schluss waren es knapp 20 Stück ! Alle sind vermutlich L5.

Nun stellt sich die Frage, handelt es sich vielleicht um eine 3te Generation oder ist es eine sehr späte 2te ?
Vorellem bin ich erstaunt, die Art an einer so sonnigen Stelle zu finden. Laut Literatur sind die Ablageplätze doch immer
in einem sehr schattigen Bereich. Aber heuer überrascht mich eh nix mehr


Schwäbische Grüße, Andy


zuletzt bearbeitet 09.11.2014 13:31 | nach oben springen

#2

RE: Araschnia levana

in Zucht von Schmetterlingen 09.11.2014 12:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Andi,

und, hast du die Tierchen mitgenommen? Oder konntest du weiters beobachten?

LG
Michi


Freunde sind Engel die dir auf die Beine helfen, wenn deine Flügel verlernt haben zu fliegen!

http://www.entomologenportal.net
http://www.babyboard.at
nach oben springen

#3

RE: Araschnia levana

in Zucht von Schmetterlingen 09.11.2014 12:47
von crazy collector | 920 Beiträge | 20983 Punkte

Servus Michi,

schön dass du fragst. Ich habe die Raupen, bzw. einen Teil davon mitgenommen. Ich wollte unbedingt herrausfinden,
ob die Puppen noch schlüpfen werden oder überwintern.

Die Zucht vom Landkärtchen ist aber sowas von hochinteressant. Je nach Tageslängenfaktor kann man die später
schlüpfende Form, also levana oder prorsa, herauszüchten. Dies habe ich auch probiert. Die Raupen habe ich
unter sehr viel Licht und wenig dunkelheit gezogen, um somit eine Sommerform zu erhalten.

Am aller coolsten wäre jedoch die Variante A. levana f. porima, welche eine Mischung aus beiden Formen ist.
Einziger Haken an der Sache, um eine Sommerform zu bekommen müssen die Raupen mind. 12 Tage Langtag-
bedingungen ausgestzt sein. Ich hatte sie nach dem Fund noch gut 1 Woche bevor sie sich verpuppten.

Auch die ersten 48 Stunden hatte ich sie auch noch unter Langtagbedingungen. Wenn wirklich alles soweit funktioniert hat,
dann gibts nach 14-18 tagen die Falter. Wenn dies nicht der fall sein wird, so werde ich die Puppen überwintern und bis nächstes
jahr warten, was daraus schlüpft.

Wer sich genau mal damit befassen möchte, hier ein sehr interessanter Beitrag http://de.wikipedia.org/wiki/Landk%C3%A4rtchen


Schwäbische Grüße, Andy
nach oben springen

#4

RE: Araschnia levana

in Zucht von Schmetterlingen 09.11.2014 17:27
von annabeth99 (gelöscht)
avatar

Hallo Andy,

ich muss sagen, ich finde deinen Fund zu dieser Jahreszeit höchst interessant. Ich habe selber dieses Jahr 2 Sommergenerationen (3. und 4. Generation) gezogen und wieder freigelassen. Porima war leider nicht dabei - die Falter die bei mir schlüpften waren ausschließlich prorsa. Ende August war allerdings Schluss. Die Puppen entschieden sich in Diapause zu gehen und Raupen konnte ich draußen auch nicht mehr finden. Ich muss dazu sagen, dass ich die Tiere normalen Lichtverhältnissen ausgesetzt habe, wie sie draußen auch herrschen.
Gerade deshalb - ich kenne diesen Artikel auch - wundert es mich aber gerade dass es bei dir noch Raupen gibt. Denn Kurztagbedingungen herrschen ja nun schon länger... Die einzige Erklärung, die ich dafür hätte, wäre, dass sich die Raupen aufgrund der doch mittlerweile recht kühlen Temperaturen eben viel langsamer entwickeln?! Falls es das nicht ist, ist es wohl mal wieder eine Laune der Natur ... oder etwas das wir noch nicht verstanden haben.

Wie dem auch sei... spannendes Thema. Ich werde das im nächsten Jahr wieder verfolgen und gegebenenfalls auch mal mit den Tageslängen und Temperaturen experimentieren.

Viele Grüße, Nicole



zuletzt bearbeitet 09.11.2014 17:29 | nach oben springen

#5

RE: Araschnia levana

in Zucht von Schmetterlingen 09.11.2014 17:39
von Heinz (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,
es stimmt mich glücklich, dass die Natur, dort wo man sie lässt, doch immer wieder ihre eigenen Wege geht und nicht unbedingt die vom Mensch gemachten Gesetze einhält.
Somit haben wir Naturliebhaber immer wieder Neues und Interessantes zu entdecken und zu dokumentieren.

Nette Grüße allseits
Heinz


Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand!


nach oben springen

#6

RE: Araschnia levana

in Zucht von Schmetterlingen 15.11.2014 18:43
von Merlin | 41 Beiträge | 111 Punkte

Hallo,

ich will ja kein Miesepeter sein, aber das ist ein zweischneidiges Schwert. ...

Wenn einige Puppen der zweiten Generation noch im Herbst schlüpfen und deren Nachwuchs bei warmen Wetter noch schön wächst, ist das wunderbar. Sollte aber eine Frostnacht kommen, bevor die Raupen sich verpuppt haben, ist die dritte Generation verloren. Das ist für die Gesamtpopulation nicht gut. So kann eine warme Herbstwitterung durch eine teilweise zusätzliche Generation paradoxerweise auch zu einem Rückgang der Populationsgröße führen.

Mit der Klimaerwärmung wird es wahrscheinlich deswegen eine Anspassung der Generationszahl in den Grenzbereichen geben. Wenn das Klima sich schneller ändert als die Schmetterlinge sich anpassen können, wird das Verbreitungsgebiet kleiner werden.

Es bleibt also spannend,
schönen Gruß, Merlin



zuletzt bearbeitet 15.11.2014 18:44 | nach oben springen

#7

RE: Araschnia levana

in Zucht von Schmetterlingen 15.11.2014 19:12
von annabeth99 (gelöscht)
avatar

Hallo Merlin,

Du hast sicher Recht - allerdings glaube ich nicht, dass das beim Landkärtchen wirklich problematisch ist. Die Art bildet in sehr warmen Jahren, wie diesem, auch gerne 3-4 Generationen und vermehrt sich dementsprechend in solchen Sommern doch recht ordentlich. Dass so spät im Jahr noch Falter schlüpfen und nochmal Nachwuchs bringen, dürfte die Ausnahme sein. Selbst wenn der Nachwuchs eingehen sollte - was ich bei der derzeit doch noch recht milden Witterung bezweifle - sind noch immer genug überwinternde Puppen übrig.

Mit dieser "globalen Erwärmung" dürften wohl eher diejenigen Arten Probleme bekommen, die sowieso nur eine Generation im Jahr bilden.

Viele Grüße, Nicole


nach oben springen

#8

RE: Araschnia levana

in Zucht von Schmetterlingen 29.11.2014 20:46
von crazy collector | 920 Beiträge | 20983 Punkte

Servus zusammen,

also zum Stand der Dinge, die Puppen sind in der Überwinterung. Trotz meinem Versuch die Raupen unter Langtagbedingungen zu ziehen,
ist dies nicht gelungen. Ich vermute es war einfach zu spät um die Raupen darauf umzustellen.

Nichts desto trotz werde ich nächstes Jahr eine Weiterzucht probieren, um evtl. eine Zwischenform zu erhalten.


Schwäbische Grüße, Andy
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: endlessfields
Besucherzähler
Heute waren 68 Gäste , gestern 2429 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4148 Themen und 16296 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor