#1

Arctia festiva - Eine heikle Zucht?

in Zucht von Schmetterlingen 16.12.2014 13:48
von hall | 1.061 Beiträge | 7276 Punkte

An alle Bärenzüchter!

http://www.lepiforum.de/lepiwiki.pl?Arctia_Festiva

Ein Kollege von mir hatte heuer das Glück in Griechenland im Mai ein Freilandweibchen dieser begehrten Art zu fangen. Er hat die Räupchen an einige Leute verteilt in der Hoffnung daß zumindest einer eine erfolgreiche Zucht machen kann. Leider haben alle einschließlich meiner Person die Zucht in den Sand gesetzt. Von meinen ca. 40 Räupchen gingen alle nach und nach ein. Natürlich habe ich mich über die Zucht informiert und mir wurde gesagt daß die Raupen ab L3 eine Diapause in einem leichten Gespinst machen würden (Übersommerung). Die Zucht erfolgte mit Löwenzahn und ging anfangs auch problemlos in trockenen Verhältnissen. Mein Kollege hat auch einige Räupchen für sich behalten. Die Hälfte der Raupen hielt er trocken, die andere Hälfte feucht. Ihm starben aber auch fast alle Raupen weg nur 3 Raupen machten keine Diapause und ergaben 3(!) Puppen. Leider hat er es übersehen unter welchen Bedingungen die Raupen weiterfraßen - trocken oder feucht? Ich züchte sie derzeit eher feucht. Ein Pärchen schlüpfte Ende November gleichzeitig und er versuchte eine Kopula was auch tatsächlich funktionierte. Er hat nun wieder die Eier verteilt und ich habe derzeit ca. 25 L2-Raupen. Sie fressen noch gut an Löwenzahn.
Anderes Futter wie Brennessel, Labkraut, Taubnessel. Kunstfutter, Salat und Brombeere wird nicht beachtet. Zum Glück ist durch das milde Wetter der Löwenzahn noch halbwegs brauchbar aber wie lange noch. Ich stehe nun vor dem Problem wie es weitergehen soll. Vielleicht hat jemand von den Mitgliedern eine Idee?

Vielen Dank Werner

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#2

RE: Arctia festiva - Eine heikle Zucht?

in Zucht von Schmetterlingen 16.12.2014 18:42
von steffen1978 | 1.149 Beiträge | 28553 Punkte

Hallo Werner,
vielleicht wäre es eine Option, jetzt einige Löwenzahnblätter zu sammeln und diese im Backofen oder an der Heizung zu trocknen. Das gemahlene Pulver gibst Du dann zum Kufu (ein Teil weniger Bohnenmischung dafür ein Teil Pflanzenmehl). Es scheint, als ob Deine Raupen rechte Feinschmecker wären und den "Löwenzahn-Geschmack" wohl lieben...
Ist nur eine Idee, gezüchtet habe ich diese Art noch nie und womöglich hast Du es auch selbst schon mit der "Parfümier-Methode" probiert...
Viel Glück - und wenn nix hilft, dann wünsch ich Dir zumindest einen milden Winter und viel Löwenzahn.
Gruß
Steffen


nach oben springen

#3

RE: Arctia festiva - Eine heikle Zucht?

in Zucht von Schmetterlingen 16.12.2014 19:08
von hall | 1.061 Beiträge | 7276 Punkte

Hallo Steffen,

danke für den Tipp. Er ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Ich werde morgen gleich Löwenzahn trocknen.

Gruß
Werner


nach oben springen

#4

RE: Arctia festiva - Eine heikle Zucht?

in Zucht von Schmetterlingen 17.12.2014 17:18
von Heiko70 | 1.948 Beiträge | 16214 Punkte

Hallo Werner,

ich hatte ja die festivas auch erst in Zucht, letztes Jahr. Ich hab einen Zuchtbericht drüber verfasst, hier im Forum.
Allerdings hatte ich die Zucht im Sommer und im Herbst dann die Falter.
Die Raupen hören von selbst auf zu fressen, wenn sie in Sommerruhe gehen, sie setzen sich dabei fest und bewegen sich kaum mehr, dies geschieht in L3. Ich hatte sie nach ein paar Wochen gleich im Anschluß der Sommerpause in den Kühlschrank getan, ohne daß sie fraßen.
Dort lagerte ich sie wieder einige Wochen und dort kam es dann auch zu Ausfällen.
Laut dem Züchter, von dem ich die Tiere damals bekam, müssen die Tiere im Kühlschrank von selbst anfangen zu fressen, dann kann man sie raus tun. Dies tat ich auch und siehe da, es war tatsächlich so. Als ich sie dann ins Warme brachte ging die Entwicklung im Eiltempo weiter.
Ich hatte leider einige zu früh aus dem Kühlschrank, die fraßen noch nicht und die gingen mir dann auch ein.

Ich wünsche dir viel Glück bei der weiteren Zucht.

NG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


nach oben springen

#5

RE: Arctia festiva - Eine heikle Zucht?

in Zucht von Schmetterlingen 10.01.2015 12:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Werner,

inzwischen sind schon wieder einige Tage vergangen, und wenn bei dir das Wetter nicht vollig anders war als bei uns, dann dürfte der Löwenzahn inzwischen nur noch als verwelkter Rest in der Natur zu finden sein.

Wie hast du dein Problem jetzt gelöst?? Leben deine Raupen noch, und nehmen sie das "parfümierte" Kufu?

Ich denke ich spreche nicht nur für mich, wenn ich ganz gespannt bin auf das Ergebnis dieser interessanten Zucht. Auch ich möchte diese mal versuchen, zuvor - gerade weil es eine sehr schwer zu ziehende Art ist - ist aber jeder Bericht und Hinweis wertvoll. Bitte lass uns nicht zu lange warten :)

Danke, liebe Grüße
Michi


Freunde sind Engel die dir auf die Beine helfen, wenn deine Flügel verlernt haben zu fliegen!

http://www.entomologenportal.net
http://www.babyboard.at
nach oben springen

#6

RE: Arctia festiva - Eine heikle Zucht?

in Zucht von Schmetterlingen 10.01.2015 13:41
von hall | 1.061 Beiträge | 7276 Punkte

Hallo Michi,

von ca. 30 Raupen ist die Hälfte um die 15 mm groß und der Rest ca. 8 bis 10 mm lang. Sie fressen momentan Endiviensalat. Ich hoffe daß die größeren weiterfressen, die kleineren machen teilweise lose Gespinste und fressen kaum. Das "parfümierte Kunstfutter" beachteten sie gar nicht. Die Verluste halten sich noch in Grenzen, 4 Raupen sind gestorben. 2 Kollegen von mir sind mit ihrer Zucht in der gleichen Situation.
Jetzt heißt es nur abwarten wie sich die Sache weiterentwickelt und ob die Raupen eine Diapause machen.

Werner

Angefügte Bilder:
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: endlessfields
Besucherzähler
Heute waren 2007 Gäste und 12 Mitglieder, gestern 2022 Gäste und 25 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4146 Themen und 16292 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor