#1

Viele Fragen vom blutigen aber ambitionierten (oder größenwahnsinnigen?) Anfänger

in Präparieren von Käfern 20.02.2015 10:35
von Almut Deesz | 14 Beiträge | 77 Punkte

Hallo zusammen,

ich habe von einer Bekannten einige unpräparierte Käfer geschenkt bekommen. Laut Beschriftung auf den Tütchen handelt es sich dabei um

- Chalcosoma atlas keyboh
- Cyclommatus metallifer metallifer
- Dicronorhina derbyana derbyana
- Dicronorhina derbyana ssp.oberthueri (Paar)
- Eudicella euthalia euthalia
- Eudicella smithi shiratica (Paar)
- Lamprima adolphinae ( grüne var. )
- Lucanus planeti
- Odontolabis cuvera ssp.fallaciosus
- Prosopocoilus astacoides castaneus
- Prosopocoilus occipitalis anoa
- Xylotrupes gideon gideon

Jetzt möchte ich die gerne schön präparieren, aber da fangen die Probleme an. Vielmehr stellen sich Fragen, auf die auch exzessives googlen keine eindeutigen Antworten bringt. Deshalb dachte ich, ich frage frechweg Leute mit Erfahrung. Ich habe mir vorgestellt die Tierchen nicht in Kästen zu packen (zumindest nicht alle), sondern ein paar würde ich gerne auf einem Ast unter so einem Glassturz präsentieren. Gerne davon auch ein zwei mit ausgebreiteten Flügeln. Ich habe mir sehr sehr viele Videos dazu angeschaut, und ich denke, dass ich durchaus fingerfertig genug bin, um das hinzubekommen. Nur fehlen mir wichtige Informationen, bevor es losgehen kann. Aber ich fange am besten ganz vorne an.

1.) Das Weichen... ich habe von Fensterreiniger (alkoholischer?), Essig und spezieller Weichessenz gelesen. Die Freunde aus Übersee, die diese netten Videos gemacht haben sprechen einfach von "moisture" - das kann aber ja jetzt von Napalm über Waschbenzin bis hin zu Hagebuttentee alles heißen. Was nehme ich denn da konkret?
2.) Dieses Flügelausbreiten... geht das bei jedem Käfer, oder gibt es da welche, denen dieses untere Flügelpaar fehlt, und die ich auf der vergeblichen Suche danach einfach nur ruiniere? Wenn ja welche bzw. stehen davon welche auf meiner Liste? Oder ist das bei manchen Arten so schwierig, dass ich das besser lasse?
3.) Einige von den Käfern sind leicht beschädigt. Abgebrochene Beinchen u.ä., die aber noch da sind. Ich habe mir Insektenreparaturleim besorgt, aber mir ist nicht klar, wann ich repariere... vor oder nach dem Weichen?
4.) Der Ast... ich hab so eine Aquarienwurzel gekauft, die ist sehr hübsch, und ich dachte mir, die ist sicher auch schon irgenwie gereinigt. Aber da wohnen doch bestimmt immer noch irgendwelche Mikroorganismen drin, oder nicht? Sind die gefährlich für die Käfer, oder muss ich mir da keine Gedanken machen, solange alles völlig trocken ist?
5.) Den Glassturz luftdicht bekommen... habe über verschiedene Materialien nachgedacht, um den Spalt zwischen Glas und Fuß abzudichten. Silikon fällt weg, das sieht einfach nicht aus. Ich bin bei Bienenwachs oder Propolis gelandet. Letzteres tötet gleich auch noch Bakterien, Viren und Pilze. Dachte auch daran, evtl. den Ast mit alkoholischer Propolislösung einzupinseln.

Wenn Ihr jetzt sagt, das ist alles eine große Schnapsidee, dann lass ich das bleiben, aber wenn Ihr das für machbar haltet, bin ich für jeden Tip sehr sehr dankbar!

Viele Grüße
Almut



zuletzt bearbeitet 20.02.2015 10:35 | nach oben springen

#2

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 21.02.2015 16:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Almut,

zuerst möchte ich dich einmal recht herzlich in unserer Mitte willkommen heissen. Es freut mich, dass du den Weg in unsere Community gefunden hast. Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch gleich auf deine Ein-, und Ausleitung eingehen!

Es gibt keine "Schnapsideen" oder "dummen Fragen". Es gibt nur Fragen, auf die irgendwer hoffentlich eine Antwort hat und intelligente Menschen, die sie stellen, bevor sie einen Fehler machen - nicht danach! Denn so vermeidet man einem der wohl bekanntesten Sprichwörter Sinn zu verleihen: "..im Nachhinein ist man immer klüger"! In diesem Sinne Danke für deine Frage und ich werde mich bemühen, Sie so gut es mir möglich ist zu beantworten.

Aber schön der Reihe nach!

Tolle Arten hast du hier bekommen, und ich kann mir durchaus vorstellen, dass die von dir favorisierte Präparationsmethode durchaus auch sehr reizvoll sein kann. Für ambitionierte Sammler ist sie wegen der zu erwartenden Menge an einzelnen Exeplaren aber eher ungeeignet; in diesem Falle würde ich jedenfalls dringend zur Präparation und Archivierung im klassischen Stile, also im Insektenkasten raten.

Für Käferliebahber, die sich jedoch nur für eine eingeschränkte Zahl an Individuen entscheiden, oder ein paar Anschauungsexemplare, zum Beispiel für Schulen, oder im Bereich von naturwissenschaftlichen Ausstellungen - oder auch einfach für den privaten Gebrauch haben wollen - ist die von dir gewünschte Präparation durchaus eine Alternative.

Zur Frage 1 [Aufweichen]: Käfer kannst du tatsächlich wie von dir bereits nachgelesen, sehr einfach mittels Glasreiniger wieder aufweichen. In diesem muss nicht zwingend Alkohol enthalten sein. Ich habe für meine Bockkäfer stets das Mittel "Windus" verwendet. Damit bleiben die Tiere frei von Verfärbungen, und sind innerhalb weniger Stunden (bei größeren Käfern ein paar Tagen) wieder spannweich. Hinzu kommt, dass Glasreiniger die Bildung von Schimmel unterdrückt.

Ich empfehle dir die Verwendung einer handelsüblichen Frischhaltebox, in die du einen mit Glasreiniger getränkten Lappen (ich nehme dazu Wetex) legst. Darauf ein paar Lagen Küchenpapier - dann den/die Käfer - und auf diese wieder eine Lage Küchenpapier. Diese obere Lage besprühst du einfach nochmals kurz mit Glasreiniger und verschließt die Box möglichst dicht. So sollte es klappen.

Eine weitere Methode Käfer aufzuweichen ist, sie kurz in sehr heißes, aber nicht kochendes Wasser zu legen. Das eignet sich besonders für größere Käfer, da diese in der Regel so nach nur wenigen Minuten bereits präpariert werden können. Aber Vorsicht!, ich habe es leider schon erleben müssen, dass einige Käfer durch die dann austretenden Körperfette verfärben, und so ihre Natürlichkeit verlieren. Ich rate daher zu etwas Geduld, und der Methode mit der Frischhaltebox.

Zur Frage 2 [Flügel Ausbreiten]: Klar geht das. Es ist nicht mal so schwer! Schön präparierte Exemplare mit offenen Flügeldecken und Flügeln sind eine wahre Augenweide. Das Präparieren erfordert allerdings etwas Geduld, Fingerfertigkeit und Liebe zum Detail. Auch gibt es Käferarten, deren Flügeldecken miteinader verwachsen sind. Diese kannst du natürlich nicht öffnen. Wichtig wäre, dass du die entfalteten Flügel zwischen zwei Spannstreifen breitest, und diese dann fixierst. Dadurch sind die zarten Hautflügel relativ geschützt, und werden beim Trocknungsprozess nicht wellig. Die Flügeldecken, die ja eigentlich das Vorderflügelpaar der Käfer sind, welches sich im Laufe der Evolution verhärtet und zu Flügeldecken entwickelt hat, kannst du danach bequem mit ein paar Nadeln so fixieren, wie du es haben möchtest. Bei deiner Form der Präparation solltest du zudem zuerst die Beine an der Wurzel so fixieren, dass sie ihre spätere Stellung bereits inne haben, bevor du mit der Ausrichtung der Flügel beginnst.

Zur Frage 3 [Ankleben abgebrochener Körperteile]: Ich weiche die abgebrochenen Teile immer mit den Tieren auf, zu denen sie gehören. Danach führe ich die eigentliche Präparation durch. Sind die Exemplare so in Form, wie ich mir das vorstelle, klebe ich die Bruchstücke an, und richte sie entsprechend aus. Das hat den Vorteil, dass ich sie dem Präparat anpassen kann. Ein Ankleben vor dem Aufweichen, wie du schreibst, führt zu nichts, da Insektenkleber wasserlöslich sind, und sich so die zuvor angebrachten Bruchstücke umgehend wieder lösen würden.

Zur Frage 4 [Vorbereitung der Unterlage]: Grundsätzlich würde ich die Präparation auf einem Ast beziehungsweise einer so auch in der Natur vorkommenden Unterlage, der Präparation auf einer Aquarienwurzel vorziehen. Diese ist behandelt, weshalb wohl keiner der Arten die du aufgezählt hast in freier Natur auf solchen Wurzeln anzufinden sein wird. Die von dir favorisierte Präparationsart soll aber gerade die Natürlichkeit wiedergeben, wenn ich dich richtig verstanden habe. Aber das ist Geschmackssache, und ich wollte es nur am Rande erwähnt haben. Deine eigentliche Frage zielte ja auf mögliche Schädlinge für deine Präparate ab. Prinzipiell ist es immer möglich, dass sich potentielle Sammlungsschädlinge einschleichen. Deshalb empfehle ich dir, die Wurzel (oder was auch immer du nimmst) nachdem du die Tiere darauf präpariert und angebracht hast, einmal für ein paar Tage in den Tiefkühler zu verfrachten, und alles danach luftdicht zu versiegeln. Frost tötet die Schädlinge zuverlässig ab.

Zur Frage 5 [Luftdichte Versiegelung]: Du beschreibst einen Glassturz. Nun, da ich selbst keine Präparate so aufbewahre, und meine Sammlungskästen alle mit Nut und Feder verschließen, kann ich dir hierzu keinen wirklichen Rat geben. Bei der Verwendung natürlicher Dichtmittel würde ich auf jeden Fall zur Vorsicht raten. Denn alles was die Natur produziert, wird von irgendeinem Organismus auch wieder abgebaut, bzw. gefressen. Wie langlebig und sicher deine Präparate daher sind, wenn du etwa auf Propolis zurückgreifst, vermag ich nicht verlässlich zu beurteilen. Die von dir genannten desinfizierenden Eigenschaften klingen aber zumindest interessant.

Ich hoffe, dass sich hier jemand mit mehr Erfahrung, speziell was Abdichtungen angeht noch zu Wort meldet.

Ansonsten hoffe ich dir ein wenig geholfen zu haben, und freue mich schon auf weitere Beiträge von dir.

Liebe Grüße
Michael

PS: Vielleicht ist es dir möglich, die fertigen Präparate zu fotografieren, und uns hier die Bilder zu zeigen. Ich denke das könnte viele unserer Leser interessieren. Danke, schonmal :)


Freunde sind Engel die dir auf die Beine helfen, wenn deine Flügel verlernt haben zu fliegen!

http://www.entomologenportal.net
http://www.babyboard.at


zuletzt bearbeitet 21.02.2015 18:47 | nach oben springen

#3

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 21.02.2015 19:42
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Hallo Almut,

Michi hat ja schon ausführlich über das Präparien geschrieben.

Jetzt noch zu der letzten Frage, wie man den Glassturz verklebt bzw. dicht kriegt:
Der Teufel steckt da ein wenig im Detail und hängt von den Materialien ab, die du verwenden willst. Wenn du einen fertigen Glassturz auf eine glatte Platte klebst, sollte die ein wenig größer sein, und dann kannst du mit Industriekleber arbeiten. Diese (Cyanacrylate wie zb Eurobond im Modellbauhandel http://www.eurobond.ec/) sind eine Weiterentwicklung von Superklebern und haben den Vorteil, dass sie nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden müssen und dadurch lange halten.
Den Sturz auf der Grundplatte zunächst mit 4 Punkten fixieren (Kleber mittels eines Tropfens auf einem Zahnstocher) und anschließend vorsichtig so schräg halten, dass ein Tropfen des Klebers die Kante entlangläuft. Wenn etwas daneben läuft, nicht hingreifen oder wegwischen (das macht hässliche Flecken außerdem verklebt das die Finger).
Das hält normalerweise sehr fest. Wenn die Basisplatte stark saugt (Holz), sollte man zusätzlich einen Filler jeweils vor dem Kleben eine Kante entlangrieseln lassen, der hat die Konsistenz von Backpulver und dichtet etwaige Lücken zusammen mit dem Kleber bombenfest ab.

Der Nachteil von Klebeverbindungen ist natürlich der, dass man nie wieder zum Präparat rein kann. Deshalb hat Michi auf die Nut-Feder Verbindung hingewiesen, die dicht aber trotzdem zu öffnen ist. Etwas Ähnliches kann man auch bei "Modellvitrinen" herstellen, indem die Basisplatte abgestuft ist und der Sturz über die Stufe gestülpt wird. Je genauer die Stufe in den Sturz hineinpasst, umso dichter ist das Ganze. Sollte der Spalt zu groß sein, kann man einen Papierstreifen (zu einem Winkel gefaltet) ankleben oder natürlich auch andere kleine Winkelprofile aus Metall oder Holz ankleben.
Diese müssen nicht voll verklebt sein, sondern es genügt, sie nur anzupunkten, dann kann man sie auch ohne großen Aufwand wieder entfernen, um beispielsweise einen abgebrochenen Teil wieder anzukleben.

Ich weiß natürlich nicht, wie groß du die Vitrine planst.
Wenn du noch Fragen hast, ich bin tippletopple (hab vergessen, mich einzuloggen)

Grüße
Chris



zuletzt bearbeitet 21.02.2015 20:09 | nach oben springen

#4

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 22.02.2015 12:57
von Almut Deesz | 14 Beiträge | 77 Punkte

als erstes mal vielen vielen Dank für Eure Hilfe! Ich habe die Tips auch ganz brav befolgt, und eben zeigte sich Herr Cyclommatus metallifer metallifer sogar auch schon kooperationsbereit. Dachte mir, wenn er ja gleich losfliegen möchte, wird sich wohl vorne ein wenig nach oben ausrichten, und habe versucht diese Haltung möglichst natürlich (oder besser gesagt so, wie ich mir natürlich vorstelle) nachzuahmen. Dazu habe ich ihm so eine kleine Rampe aus einem Styroporklötzchen unter die Brust geschoben und dann erstmal die Beine fixiert. Ich habe drauf verzichtet, ihn vollständig zu durchbohren, weil sich gezeigt hat, dass das gar nicht nötig ist, um ihn stabil in Position zu halten. Allerdings ergab sich aus dieser Körperhaltung ein Problem, dass ich hoffentlich halbwegs sinnvoll gelöst habe... und zwar zeigte sich beim Ausbreiten der Flügel, dass sich der Winkel zum Untergrund verändert hat, also mussten auch hier solche "Rampen" her. Nur konnte ich die leider nicht bis direkt an den Körper ranbauen, weil da ja schon die Beine und die zugehörigen Nadeln im Weg waren. Deshalb hängen jetzt die inneren unteren Ecken der Flügel quasi frei in der Luft. Ich habe mich bemüht die Flügel schön straff zu spannen, und hoffe, dass dadurch diese Ecken trotzdem anständig trocknen und nicht schrumpelig werden oder so. Ich zeig Euch mal die Fotos.

Angefügte Bilder:


zuletzt bearbeitet 22.02.2015 12:57 | nach oben springen

#5

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 22.02.2015 13:27
von Heiko70 | 1.916 Beiträge | 15923 Punkte

Hallo Almut,

wow !!

Du bist "blutiger Anfänger" ?? Kaum zu glauben.

Ich mach zwar nicht "in" Käfern, aber für mich sieht das schon mal echt klasse aus, eigentlich schon fast professionell. Respekt !

Grüße, Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


nach oben springen

#6

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 22.02.2015 15:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Almut,

Da gibt es tatsächlich nicht mehr viel zu sagen. Wenn der von dir abgelichtete Käfer tatsächlich den "Erstling" ist, und du wie du geschrieben hast, ein Einsteiger in diese Materie bist, bleibt mir nur, anerkennend meinen Hut zu ziehen.

Du machst dir sichtlich Mühe bei der Präparation, und ich erlaube mir mal in den Raum zu stellen, dass du einen gewissen - auch emotionalen - Zugang zur Entomologie gefunden hast. Das ist wunderbar, und wer weiß, vielleicht hast du gerade ein neues Hobby entdeckt.

Eine Kleinigkeit möchte ich aber trotzdem noch kurz ergänzen! Du präparierst deine Käfer ja, um sie später auf eine Wurzel zu setzen, und unter einer Glashaube aufzustellen. In dem Fall würde ich die Tiere überhaupt nicht nadeln. Du kannst die Käfer statt dessen, mit einem Tropfen Insektenkleber auf der Unterlage fixieren (mit Wasser lässt sich dieser nach der Trocknung ganz leicht wieder aufweichen), und sie zusätzlich mit überkreuzten Nadeln sichern. Da sie später ja nicht in einen Insektenkasten gesteckt werden, sondern am Ast angeklebt, sehen die Präparate ohne Nadeln viel lebensechter aus.

So, nun wünsche ich dir aber noch einen schönen Sonntag und viel Freude mit deinen Käfern. Und wer weis, vielleicht haben wir in dir eine neue, begeisterte Koleopterologin entdeckt :)

Liebe Grüße
Michael


Freunde sind Engel die dir auf die Beine helfen, wenn deine Flügel verlernt haben zu fliegen!

http://www.entomologenportal.net
http://www.babyboard.at
nach oben springen

#7

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 22.02.2015 18:23
von Almut Deesz | 14 Beiträge | 77 Punkte

ach danke, das is so lieb von Euch, das so zu sagen! Aber ich glaube, der Käfer hat's mir auch sehr leicht gemacht. Die Deckflügel ließen sich so richtig schön... wie soll ich sagen... nach oben weg rotieren. Da war es dann nicht mehr schwierig, die unteren Flügel schön auszubreiten. Das hat bei meinem zweiten Versuch (Prosopocoilus occipitalis anoa) weniger gut funktioniert. Da konnte ich die Deckflügel nur einfach hochklappen, nix mit rotieren. Und irgendwie kommen sich die beiden Flügelpaare ins Gehege. Mir scheint, ich hab den Mechanismus nicht so recht verstanden. Ich bin fast versucht, alles wieder einzupacken, zuzuklappen, und bei diesem Exemplar halt auf die ausgebreiteten Flügel zu verzichten. Und was meine Liebe zu Insekten betrifft... naja, ich würde es eher als Faszination bezeichnen. So fremd aber so unbestreitbar schön! Aber um der Wahrheit die Ehre zu geben, musste ich doch erstmal ganz feste durchatmen, bevor ich in die Weichbox gegriffen und die Kerlchen angepackt hab. Aber jetzt geht's ohne Probleme
Und Michael, jetzt verstehe ich was Du damit meintest, mit direkt auf Ast oder Wurzel präparieren! Aber wie breite ich dann die Flügel aus? Brauche ich da keine flache Unterlage? Aber das werde ich auf jeden Fall so machen, bei denen, die ich zu Fuß gehen lasse.



nach oben springen

#8

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 04.03.2015 16:57
von Almut Deesz | 14 Beiträge | 77 Punkte

also, das erste Stück ist fertig. habe lange suchen müssen, bis ich einen passenden Stein gefunden habe, damit die Beine nicht unsinnig in der Luft hängen, weil ich ja nicht direkt auf der endgültigen Unterlage präpariert habe. Das Projekt mit dem Ast bzw der Wurzel läuft auch, wobei ich da heute eine sehr abenteuerliche Konstruktion bauen musste. Bilder folgen später.

Angefügte Bilder:
dogs and angels are not very far apart
- Charles Bukowski .
nach oben springen

#9

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 04.03.2015 17:24
von Heiko70 | 1.916 Beiträge | 15923 Punkte

Servus Almut,

ich kann nur sagen, daß dir dieses Projekt sehr gelungen ist. Fetten Respekt !!

Einzig die Unterlage wäre mir persönlich zu bunt, aber das ist nun mal absolute Geschmackssache. Das Präparat selbst und auch die Aufmachung mit dem Stein und dieser Glasglocke und selbst die Idee alleine ist dir auf alle Fälle mehr als gelungen.

Gratuliere zu diesem Erfolg.

Grüße, Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


nach oben springen

#10

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 04.03.2015 22:11
von Almut Deesz | 14 Beiträge | 77 Punkte

Vielen dank für die Komplimente! Hier mal noch ein paar Bilder von dem Wurzelprojekt. Diesmal hab ich die Käfer direkt auf dem endgültigen Untergrund präpariert, was zwischendurch ehrlich gesagt ziemlich kniffelig war. Die beiden Herrschaften unten (Chalcosoma atlas keyboh und Xylotrupes gideon gideon) gingen noch, Da bin ich Michaels Rat gefolgt und habe die Füße mit einem Tröpfchen Kleber in der gewünschten Position fixiert. Richtig schwierig ist es oben geworden, weil bei den Kerl (Odontolabis cuvera ssp.fallaciosus) wollte ich wirklich ganz dringend, dass es aussieht, als würde er grade losfliegen. Nur brauche ich zum Flügelausbreiten ja eine glatte Fläche, was aber nur mit baulichen Maßnahmen zu bewerstelligen war, da er da oben ja in ziemlich luftiger Höhe sitzt. Also habe ich auch hier erstmal die Füße fixiert, und dann so eine Art Spannbrett drumrum gebastelt. Aber ich hatte da auch noch ein anderes Problem, dass ich so gar nicht in den Griff bekommen habe. Und zwar hatte ich den seit vorletzter Woche Freitag (12 Tage) in der Weichbox. Beine, Fühler, Flügel alles ganz prima beweglich, aber die Mandibeln wollten sich einfach nicht rühren. Keinen Milimeter, und ich habe wirklich richtig dran gezerrt. Am Schluss hab ich aufgegeben, und ihm seinen Willen gelassen, aber gibt es für evtuelle zukünftige Probleme dieser Art eine Lösung? Supereinweicher oder so? Was mit einem Enzym könnte ich mir vorstellen....

Angefügte Bilder:

dogs and angels are not very far apart
- Charles Bukowski .


zuletzt bearbeitet 04.03.2015 22:23 | nach oben springen

#11

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 05.03.2015 08:11
von Ovid | 212 Beiträge | 1490 Punkte

Hallo Almut!

Du machst das wirklich zum ersten Mal????
Unglaublich! Meinen allerhöchsten Respekt für diese faszinierende Arbeit!

Viele Grüße,
Ovid


nach oben springen

#12

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 05.03.2015 15:04
von Almut Deesz | 14 Beiträge | 77 Punkte

na inzwischen mach ich das ja zum zweiten Mal
Und mir kam noch ein Gedanke zum Thema Abdichten der Glashaube. Es gibt doch diese selbstklebenden Dichtungsbänder für Türen und Fenster. Wenn ich jetzt sowas auf die richtige Breite zuschneide und und rundrum an dieser inneren Scheibe von dem Fuß festklebe, meint ihr das reicht?


dogs and angels are not very far apart
- Charles Bukowski .


zuletzt bearbeitet 05.03.2015 15:06 | nach oben springen

#13

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 05.03.2015 15:30
von Heiko70 | 1.916 Beiträge | 15923 Punkte

Hallo Almut,

nun, für´s Erste reichen solche Dichtungsbänder bestimmt. Die Sache ist nur die, daß solche Klebebänder irgendwann porös werden und/oder ihr Leim dann nicht mehr so gut hält. Ich weiß ja ned, wie lange du diese Behälter unangetastet stehen läßt.
Also beim Fenster wechselt man solche Bänder ja mal alle 2-3 Jahre, falls es die sind, die ich meine.

Grüße, Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


nach oben springen

#14

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 08.03.2015 02:42
von Almut Deesz | 14 Beiträge | 77 Punkte

Ha! Und er bewegt sich doch! Heißes Wasser mit einem kleinen Tröpfchen Weichmacher drin (10:1 würd ich schätzen) mit einer 3er Kanüle direkt in die Ritze zwischen Beißwerkzeug und Kopf gespritzt und zack! Die Mandibeln sind beweglich! Ich musste zwar immer noch richtig viel Kraft aufwenden, und er hat sich so heldenhaft gewehrt, dass mein Daumen jetzt blutet, aber egal! Ich hab gewonnen! Danke für diesen Rat, ich hätte anderenfalls diesen Herrn Käfer nicht anschauen können, ohne mich furchtbar zu ärgern, weil ich von einem Insekt besiegt wurde. Aber da mir dank Eurer Erfahrung und Hilfe diese Schmach erspart bleibt, führ ich jetzt mal ein lustiges kleines Freudentänzchen auf. Ach was bin ich froh!!!


dogs and angels are not very far apart
- Charles Bukowski .
nach oben springen

#15

RE: Käfer auf natürlichen Unterlagen präparieren

in Präparieren von Käfern 08.03.2015 09:40
von Heiko70 | 1.916 Beiträge | 15923 Punkte

Guten Morgen Almut,

das ist ja schön zu hören. Manchmal hat so ein Chatabend doch was gutes und es kommt Produktives dabei raus. Freut mich, daß es mit der Kobination mit Wasser und Weichmacher geklappt hat, wir hatten ja lange genug drüber diskutiert.

@Heinz:
Glaub mir, du willst es nicht wissen, auf welchen Weichmacher wir gekommen sind. Geht nur bei Käfern, da dort abwaschbar, für Schmetterlinge völlig ungeeignet. Laß dich von der Werbung leiten und entscheide dich für Lenor oder Perwoll. Gibt aber im Discounter auch billigere Versionen. Ist kein Witz, wir sind tatsächlich auf Weichspüler gekommen.

LG Heiko


Leben ist etwas Seltenes, die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)


zuletzt bearbeitet 08.03.2015 09:40 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yves.lib
Besucherzähler
Heute waren 172 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 2362 Gäste und 24 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4193 Themen und 16890 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:



disconnected Chat Mitglieder Online 1
Xobor Forum Software von Xobor